Vie Gesamtmitgliederversammlung der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst hat am 29. Juli in Bonn mit einer beeindruckenden Mehrheit die Kopiervergütung Kunstausstellungen beschlossen. Der Exponent der Initiative „Ich krieg weniger“, der diese Form der Kopiervergütung verhindern wollte und zu einer Stimmübertragung auf ihn aufgerufen hatte, kam lediglich auf 3,16 % von Nein-Stimmen. Das war mehr als deutlich!

Mit der Künstlersozialversicherung sind seit 1983 die selbständigen Künstler und Publizisten in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen worden.

Es gilt hier die Besonderheit, dass Künstler und Publizisten nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge selbst tragen müssen und damit ähnlich günstig gestellt sind wie Arbeitnehmer. Die andere Beitragshälfte wird durch einen Bundeszuschuss und eine Abgabe der Unternehmen finanziert, die künstlerische und publizistische Leistungen verwerten. ...

Mehr Informationen zur KSK