VG Bild-Kunst: Meldungen abgeben - Tantiemen sichern!

Logo BK Um als Mitglied der VG Bild-Kunst an den Ausschüttungen beteiligt zu werden, ist in den meisten Fällen die Abgabe einer Meldung erforderlich. Auch für Mitglieder der Berufsgruppen I und II endet die Meldefrist für das Jahr 2019 am 30. Juni 2020.
Die VG Bild-Kunst informiert darüber, dass es im Juni zu Engpässen in der Geschäftsstelle bezüglich der Beantwortung individueller Fragen kommen kann. Ab dem 15. Juni 2020 wird sie daher nur in dem begrenzten Zeitfenster von 9 bis 11 Uhr telefonisch erreichbar sein, um sich ansonsten auf die Beantwortung schriftlicher Fragen zu konzentrieren. Es wird darum gebeten, nicht außerhalb dieser Telefonzeiten anzurufen und die eigenen Meldungen bereits jetzt laufend zu tätigen.
Weitere Informationen: https://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/meldungen

Neue BBK-Mitglieder stellen sich vor - Edition 2

die neuen blogpicIn wenigen Tagen ist es soweit. Ab 29. Mai stellt sich die zweite Staffel der neuen BBK-Mitglieder online vor. Plattform ist erneut die Homepage des BBK Schwaben-Nord und Augsburg (BBK). In der Edition 2 präsentieren sich wieder 15 Künstlerinnen und Künstler, die in den Jahren 2017 und 2018 Mitglied im Berufsverband geworden sind. Das Format entspricht dem der ersten Ausstellung. Die Teilnehmer präsentieren bis zu fünf Arbeiten. Dazu wird eine künstlerische Vita mit einem Porträt gestellt. Vertreten sind alle Bereiche der Bildenden Kunst.
Wie bekannt kann die Ausstellungsreihe auf Grund der Corona-Pandemie nicht in den Räumen der eigenen BBK-Kunsthalle im "Kulturhaus abraxas" stattfinden. Aber auch die Online-Galerie erfreut sich großer Beliebtheit. Bisher kann die Ausstellung der ersten Edition viele Besucher verzeichnen. Diese wird auch weiter auf der Startseite der Homepage zu öffnen sein. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK: "Wir sind überrascht und sehr zufrieden über den großen Zuspruch. Aus der Notlösung ist jetzt sogar ein eigenes Format geworden. Aber natürlich freuen wir uns auch, wenn die Kunst wieder in direktem Kontakt erlebbar sein wird!"

Aktuell: Corona Hilfe - Antrag jetzt online möglich! (5)

coronaDie Künstlerinnen und Künstler sollen über drei Monate monatlich bis zu 1.000 Euro erhalten, wenn ihre fortlaufenden Einnahmen aufgrund der Corona-Pandemie zur Sicherstellung des Lebensunterhalts nicht ausreichen. Die Anpassung des Programms soll der Lebenswirklichkeit der Künstlerinnen und Künstlern gerecht werden.

Antragsberechtigt sind freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit Hauptwohnsitz in Bayern, wenn sie nach Künstlersozialversicherungsgesetz versichert sind oder nachweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt überwiegend mit erwerbsmäßiger künstlerischer Tätigkeit verdienen, auch wenn sie nicht über die KSK versichert sind, inhaltlich aber die Kriterien der KSK für eine künstlerische Tätigkeit erfüllen. Mit diesem „Modell KSK Plus“ werden die Kriterien für eine Mitgliedschaft angelegt, ohne formal eine KSK-Mitgliedschaft zu fordern, was etwa punktuell beschäftigten Künstlerinnen und Künstlern (z.B. Schauspielerinnen und Schauspielern) eine Unterstützung ermöglicht.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst / Website vom 20. Mai 2020
Direkter Link: siehe STARTSEITE - Corona-Pandemie - ANTRAGSTELLUNG JETZT ONLINE MÖGLICH (blaues Feld)

Stadt reagiert - Kultur-Notprogramm angedacht 

versammlung2Mit einem Protest- und Forderungsschreiben hat sich die Augsburger Kultur- und Kunstszene Ende April an die Stadt Augsburg gewendet (s.a. Blog vom 5. Mai 2020). Anlass war die Forderung nach einem „Corona-Notprogramm Kultur“. Vorgeschlagen wurde ein Unterstützungsprogramm aus den etatmäßigen, frei werdenden Finanzmitteln der abgesagten Kulturveranstaltungen. Ferner lautete die Forderung nach einer Soforthilfe für Kulturschaffende, sowie für Kulturvereine, Kulturorte und Initiativen, deren Arbeit von der Durchführung von Programmen abhängig ist. Zwischenzeitlich hat die neue Oberbürgermeisterin Eva Weber Vertreter der Kulturszene zu einem Austauschgespräch ins Rathaus der Stadt eingeladen. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK, war beim Gespräch mit anwesend. Allgemein wurde die schnelle Reaktion der Stadt als positiv empfunden und unter dem Titel „Notsignal zeigt Wirkung“ (a3kultur) kommuniziert. Im Ergebnis erfolgte die Zusage, dass die Kulturverwaltung eine Beschlussfassung bezüglich verschiedener Zuschüsse vorbereiten wird. Auch eine mögliche Umwidmung von Budgets zur Finanzierung ausgefallener Veranstaltungen zugunsten anderer Projekte sei angedacht. Neben den zahlreichen Anregungen von Seiten der Kulturschaffenden sagte auch der BBK Schwaben Nord und Augsburg zu, über die gemeinsame Nutzung der Kunsthalle mit anderen Kulturträgern in seinen Gremien zu sprechen.

Grundrente im Bundestag - BBK Fordert Änderung

bbk aktuellAm 15. Mai 2020 berät der Deutsche Bundestag in erster Lesung über den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Grundrente. Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler begrüßt, dass die Koalition trotz Corona-Krise an dem Vorhaben festhält, die Grundrente am 1. Januar 2021 in Kraft zu setzen.
Deshalb erinnern wir an den Appell von mehr als 45.000 Unterzeichner*innen: Es besteht dringender Änderungsbedarf! Die zweite Hürde in den sogenannten Grundrentenzeiten, mindestens ein Drittel des geforderten Mindesteinkommens erzielen zu müssen, ist deutlich zu senken. 
Das  Durchschnittseinkommen im Bund lag 2018 bei 37.873 €. Bildhauer*innen in der Künstlersozialkasse hatten 2018 durchschnittlich ein künstlerisches Einkommen von 11.668 €, Maler*innen von 12.253 €, Konzeptkünstler*innen von 9.389 € und  Performancekünstler*innen von 9.207 € erwirtschaftet.
Sehr viele werden absehbar nicht das Drittel des bundesweiten Durchschnittseinkommens (12.624 €) erreichen. Auch wenn sie 35 Jahre Sozialversicherungsbeiträge eingezahlt haben. Künstlerisches Einkommen unterliegt großen Schwankungen. Viele mit klassischen Erwerbsbiografien können aus objektiven Gründen die beiden Hürden nicht gleichzeitig nehmen. Die Bedingungen widersprechen schlicht der gelebten künstlerischen Realität und schließen daher viele Kreative von der Grundrente aus!
Quelle: BBK Bundesverband / Pressemitteilung vom 11.Mai 2020 

Kulturszene: Jetzt Corona-Notprogramm "Kultur" 

versammlung2Mit einem Protestschreiben (Ende April 2020) hat sich die Augsburger Kultur- und Kunstszene an die Stadt Augsburg gewendet. Das Schreiben wurde von mehr als 30 Institutionen und Einzelpersonen unterzeichnet. Auch der BBK Schwaben-Nord und Augsburg ist Mitunterzeichner. Die Protestnote erhielten die Stadtspitze, verschiedene Referate und einzelne Fraktionen. Anlass war die Forderung nach einem "Corona-Notprogramm Kultur" sowie eine finanzielle Soforthilfe für Kulturschaffende. Außerdem wurde die aktuelle und ungeklärte Situation um das Kulturreferat der Stadt Augsburg kritisiert. Zwischenzeitlich hat Oberbürgermeisterin Eva Weber reagiert und Vertreter der Kulturszene kurzfristig zu einem Austauschgespräch eingeladen. Eva Weber: "Es ist eine Gelegenheit, um über die coronabedingten Bedürfnisse der Kulturschaffenden zu sprechen und Lösungswege zu suchen." Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK, war beim Gespräch mit anwesend. Er hat dies zum Anlass genommen die Situation im Bereich der Bildenden Künste und des Berufsverbands vor Ort darzustellen.

Neue BBK-Mitglieder stellen sich vor - Heuer ONLINE

die neuen blogpicDer Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Nord und Augsburg präsentiert seine Ausstellungen „DIE NEUEN“ dieses Jahr online. Auf Grund der Corona-Pandemie kann die Vorstellung der neuen Mitglieder heuer nicht in der eigenen BBK-KUNSTHALLE im „Kulturhaus abraxas“ durchgeführt werden.
Gezeigt werden drei Editionen mit jeweils 15 Künstlerinnen und Künstler, die in den Jahren 2017 und 2018 Mitglied des Berufsverbands wurden. Start der Ausstellung ist der 3. Mai um 11 Uhr. Jede Edition wird drei Wochen lang im Netz auf der eigenen Homepage zu sehen sein. Die Teilnehmer präsentieren bis zu fünf Arbeiten. Dazu wird eine künstlerische Vita mit einem Porträt gestellt. Vertreten sind alle Bereiche der Bildenden Kunst.
Norbert Kiening, BBK-Vorsitzender: „Wir wollten keinesfalls auf die geplanten Ausstellungen verzichten. Einerseits geht es um die persönlichen Vorstellung unserer neuen Kolleginnen und Kollegen. Das ist bei uns gute Tradition. Andererseits möchten wir zeigen, dass der Verband auch in schwierigen Zeiten für die Mitglieder da ist!“
Für die Konzeption und Organisation der Ausstellung im Netz ist Anita Braxmeier vom BBK-Vorstand verantwortlich. Die Erstellung und Gestaltung oblag dem Künstler Wolfgang Mennel. Die Einladungskarte hat Gabriele Fischer entworfen.

Corona-Hilfen: Neue Bayerische 1000 Euro-Hilfe (4)

coronaAm Montag sagte Ministerpräsident Söder in seiner Regierungserklärung, dass nun auch in Bayern freischaffende Künstler mit monatlich 1.000 Euro unterstützt werden sollen - zunächst für drei Monate. Dabei betonte Söder, dass Bayern ein Kulturstaat sei, der seine Künstler nicht allein lasse. Die Hilfe erhalten alle Künstler, die in der Künstlersozialversicherung Mitglied sind und eidesstattlich versichern, durch die Corona-Krise "im Bereich der Liquidität schlecht gestellt" zu sein.
DIE NEUE BAYERISCHE 1.000 EURO-HILFE:
Wer bekommt die Unterstützung? Bayerische Künstlerinnen und Künstler, die in der Künstlersozialkasse organisiert sind.
Wann startet die Unterstützung? Laut Bayerns Kunstminister Bernd Sibler soll die neuen Untersützung voraussichtlich am 21. April im Kabinett beschlosen werden. Danach sei eine Antragsstellung möglich. 
Wann erfolgt die Auszahlung? Aktuell betrage die Wartezeit nach Antragstellung siebe Tage bis zwei Wochen, so Minister Sibler.
Was muss nachgewiesen werden? Ähnlich wie bei den Wirtschaftsförderprogrammen ist der Antrag knapp gehalten. Eine eidesstattliche Versicherung per Unterschrift soll als Nachweis für einen Liquiditätsengpass genügen.
Wie lange wird die Unterstützung gezahlt? Geplant sind aktuell drei Monate.

Quelle: BR Klassik, Website, Susanna Felix, 21.04.2020

Corona-Hilfen: Aktualisierte Informationen (3)

coronaDer BBK Bundesverband veröffentlicht auf seiner Homepage regelmäßig aktualisierte Informationen für Bildende Künstlerinnen und Künstler in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und möglicher Hilfestellungen. Auf der neuesten Seite erfolgt auch ein Hinweis, dass eine Unterstützungsleistung durch den Freistaat Bayern für Mitglieder der Künstlersozialkasse geplant sei. Laut Regierungserklärung der Bayerischen Staatsregierung zur Corona-Krise am 20. April sollen Künstler drei Monate lang je 1000 Euro erhalten (s. a. Süddeutsche Zeitung vom 21. April 2020, Seite 29). Antragstellungen wären derzeit aber noch nicht möglich. 
Weiter sind die Informationen zu den Soforthilfen in Bund und Ländern aktualisiert worden. Zudem werden erneut zahlreiche Institutionen und Ansprechpartner (mit direkten Links) aufgelistet, die Auskunft und Beratung zu Unterstützungsmöglichkeiten in der derzeitigen Situation leisten können.
Neben den Hilfsangeboten werden auch Initiativen vorgestellt, die das kulturelle Alltagsleben betreffen. So hat der Deutsche Kunstrat jüngst in einer Pressemitteillung gefordert "Kunst auf Distanz" zu ermöglichen. Denn auch kleine Galerien und Kunstvereine könnten bei Beachtung der Auflagen den Zugang von Besucher*innen gut steuern. Deshalb sollten auch solche Ausstellungsorte öffnen dürfen. 
Wir empfehlen die Homepage www.bbk-bundesverband.de zur regelmäßigen Information. Das letzte Update erfolgte am 20. April 2020.  

BBK-Umfrage zur Wirtschaftlich/Sozialen Situation 

bbk aktuellAm 27. März 2020 startete die BBK-Umfrage zur wirtschaftlichen und sozialen Situation Bildender Künstler*innen (siehe Blog vom 31. März 2020). Der hohe Rücklauf macht bereits jetzt eine Zwischenauswertung der Antworten zu den Corona-Folgen möglich. 
Erwartungsgemäß befürchten oder haben 94 % der Befragten bereits Einkommensausfälle aus ihrer künstlerischen Tätigkeit. 63 % verzeichnen Einbußen bei der künstlerischen Lehrtätigkeit, 68 % fehlt es vor allem mittel- und langfristig an (Folge-)Aufträgen. Hilfreich seien vor allem Ausfallhonorare und nicht rückzahlbare Zuschüsse aus Nothilfefonds, aber auch ein befristetes bedingungsloses Grundeinkommen. Rund 49 % sehen sich durch die Corona-Krise inspiriert zu neuen künstlerischen Ideen und 37 % nehmen neue Kooperationen zwischen Bildender Kunst und Gesellschaft wahr. Das Zwischenergebnis zeigt: Es besteht Bedarf an Hilfen, die der künstlerischen Arbeitsrealität angepasst sind. Zugleich entwickeln Künstler*innen in der aktuellen Lage neue Perspektiven für ihr Schaffen.
Die Umfrage, die der BBK seit 1994 zum siebten Mal durchführt, erhebt Daten zum Einkommen, zur Altersversorgung und anderen Rahmenbedingungen Bildender Künstler*innen, die aus keinen anderen Quellen verfügbar sind. Die komplette Auswertung wird am 13. November 2020 in der Akademie der Künste in Berlin vorgestellt werden. Die Befragung läuft noch bis zum 15. Mai 2020. Eine Teilnahme ist hier möglich: https://umfrage.bbk-bundesverband.de/ Der BBK ruft alle Bildenden Künstlerinnen und Künstler auf sich an der Umfrage zu beteiligen. Quelle: BBK Bundesverband, Pressemitteilung vom 14. April 2020

Corona - Künstlerische Initiativen in der Krise

newsletter offenTrotz aller Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wird auch im April eine Ausgabe von ImBildeDigital erscheinen. ImBildeDigital ist das Online-Magazin des BBK Landesverband Bayern. Es informiert monatlich aus den neun Regionalverbänden Bayerns. Gleichzeitig ist es das offizielle Organ des bayerischen Landesvorstands. 
Schwerpunkt der April-Ausgabe sollen der Umgang und die Erfahrungen von Künstlerinnen und Künstlern mit der aktuellen Krisensituation sein. Derzeit sind sämtliche Ausstellungen und Kunstprojekte gesperrt, abgesagt oder in die Zukunft verschoben. Aber, so die Redaktion von ImBildeDigital, "wir sind ja alle noch da, arbeiten weiter und versuchen mit den Einschränkungen irgendwie klar zu kommen." So könne man doch genau über diese Situation berichten - eben wie Mitglieder und Verband mit der Krise umgehen? Gesucht werden deshalb Beispiele von Initiativen und Projekten. Gedacht wird dabei besonders an Online-Ausstellungen, Digitalartprojekte oder etwa Performances. 
Die aktuelle Ausgabe von ImBildeDigital erscheint ab dem 15. April. Aktionsktionsbeispiele sollten deshalb in den nächsten Tagen mit einer kurzen Mail an die Geschäftsstelle des BBK Schwaben-Nord und Augsburg:  gemeldet werden. Wir bedanken uns dafür sehr!

Corona-Hilfen: Aktualisierte Informationen (2) 

coronaLiebe Kolleginnen und Kollegen,

der BBK Bundesverband hat (Stand heute) auf seiner Internetseite www.bbk-bundesverband.de/aktuelles/corona-pandemie die Informationen zu Corona-Hilfen aktualisiert und neu sortiert. Nachdem nun auch bekannt ist, bei welchen Stellen in den Bundesländern Anträge (auch) auf Bundeshilfen vergeben  werden. Der Link findet sich in der rechten Spalte ganz oben unter "Soforthilfen der Länder und des Bundes".
Die Länder gehen sehr unterschiedlich mit der Frage um, ob bereits gewährte Länderhilfen auf Bundeshilfen angerechnet werden oder kumulativ sind. Wir haben versucht, für jedes Bundesland einen Hinweis dazu zu geben, sofern das bereits erkennbar ist.
Wir sind auch weiterhin sehr interessiert an Informationen, wo es für die Antragsteller*innen hakt. In den nächsten Tagen wollen wir dies sammeln und Euch dann alle Informationen zur Verfügung stellen.

Andrea Gysi - BBK Bundesverband / Geschäftsführerin

BBK-Umfrage zur wirtschaftlich/sozialen Situation  

bbk aktuellDie Corona-Pandemie hält alle in Atem, das geht auch uns so. Trotzdem – und auch gerade deshalb – möchten wir auf die Umfrage zur wirtschaftlichen und sozialen Situation Bildender Künstlerinnen und Künstler aufmerksam machen, die jetzt startet. Erneut (seit 1994) erheben wir umfassend Daten, die wir alle für eine wirksame Interessenvertretung brauchen. Das wird in Zeiten von existenzbedrohenden Einbußen in der aktuellen Corona-Pandemie noch deutlicher. Ergänzend haben wir auch dazu noch vier Fragen angefügt.
Wir bitten Euch daher herzlich, diese Umfrage allen über Eure Kanäle bekannt zu machen und zur Beteiligung aufzurufen. Die Fragen können online beantwortet werden: https://umfrage.bbk-bundesverband.de
oder als beschreibbares PDF-Formular hier heruntergeladen werden: https://www.bbk-bundesverband.de/projekte/aktuelle-projekte/umfrage-2020/
Ein kleines Konitigent des gedruckten Fragebogens versenden wir in den nächsten Tagen an die Geschäftsstellen. Die Antworten sollten bis zum 15. Mai 2020 eingegangen sein. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt  auf einem Symposion am 13. November 2020 in Berlin! Für Eure Unterstützung bedanken wir uns schon jetzt. Bleibt gesund und seid herzlich gegrüßt.
Dagmar Schmidt und Werner Schaub - BBK Bundesvorsitzende

"kultur politik 1/2020" - Thema "Kunst und Bauen"

csm kupo 4 2017 36dddeda57Kunst ist der veränderte Blick. Sie eröffnet überraschende Perspektiven und fokussiert die Aufmerksamkeit auf Übersehenes. In Resonanz mit Kunstwerken entstehen in uns virtuelle Welten. Diese Saat auch in die Räume zu legen, in denen Menschen tagtäglich leben, ist die große Herausforderung für die Kunst am Bau. 
Dr. Ute Chibidziura (BBR) macht uns auf eine frisch konzipierte Ausstellung über “70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland” neugierig. Dr. Claudia Büttner (München) schlägt in unserem Interview den Bogen über Bund und Länder hinweg. Vier Künstler*innen schildern ihre Erfahrungen: Anett Frontzek, Yvonne Goulbier, Gregor Passens, Robert Patz. Für eine kooperative Zusammenarbeit zwischen Künstler*innen und Architekt*innen zu einem sehr frühen Zeitpunkt plädiert Prof. Claus Anderhalten.
Von Kunst-am-Bau-Beteiligten forderte Niklaus Strobel bereits 2005 mehr Mut in der Entscheidungsfindung, wirklich konzeptionellen Einsatz von Form, Farbe, Material und einen weiten Wahrnehmungshorizont. Dann kommt Kunst in die alltäglichen Räume, in die sie dauernd gehört!
Einzelpreis: 3,25 € / Jahresabo: 13 € / inklusive Versand und Verpackung /  Für BBK-Mitglieder ist der Bezug der "kultur politik" im Mitgliedsbeitrag enthalten. Auch die BBK-Handreichung "Mit Kunst bauen" (siehe Blog vom 21. Januar 2020) ist nun erschienen und kann unter https://www.bbk-bundesverband.de/publikationen/bestellformular/ angefordert werden.
Quelle: BBK Bundesverband

Corona-Virus: Informationen zu Unterstützungen

bbk augsburg nord KAS basis HG rot WEB BLOGAb sofort können sich Künstlerinnen und Künstler mit den unten aufgeführten Adressen erste Hilfestellungen für Unterstützungen verschaffen. Dabei geht es um Informationen, Ansprechpartner und Formulare. Der BBK Bayern arbeitet im Verbund mit dem BBK Bundesverband, dem Kulturrat und der Künstlersozialkasse derzeit an Details zu Hilfsprogrammen für Künstler auf Landes- und Bundesebene. Sobald verlässliche neue Informationen dazu vorliegen, werden diese sofort weitergegeben.

Hier eine erste Liste mit wichtigen Web-Adressen:

Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft

BBK Bundesverband, Aktuelles, Corona-Pandemie 

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Aktuelles Coronavirus, Soforthilfe

Stadt Augsburg, Amt für Wirtschaftsförderung
Hotline Corona-Hilfen: Telefon 0821 324-2777

Corona-Virus: Geschäftsstelle online erreichbar

bbk augsburg nord KAS basis HG rot WEB BLOGLiebe Kolleginnen und Kollegen, 

die aktuelle Corona-Pandemie beschäftigt und fordert uns sehr. Wir alle sind jetzt aufgefordert dazu beizutragen, dass wir diese - für uns noch nie dagewesene  - Situation gemeinsam meistern. Somit sind besondere Umstände entstanden, auf die wir reagieren müssen. Heute hat die Bayerische Staatsregierung mit dem Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und dem Vollzug des Ladenschlussgesetzes (LadSchlG) Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie bekannt gegeben. Viele externe Ausstellungseröffnungen und Ausstellungen wurden ja bereits abgesagt.
Vom Leiter des Abraxas wurde uns zwischenzeitlich mitgeteilt, dass das Haus mindestens bis 19. April 2020 geschlossen bleibt. In Folge ist auch unser Büro bis auf weiteres ausschließlich online erreichbar. Der BBK-Anrufbeantworter wird dazu per Fernabfrage regelmäßig abgehört. Wie gewohnt informieren wir Euch auf unserer Homepage (www.kunst-aus-schwaben.de) und im "BLOG" kontinuierlich über Ausschreibungen, das Ausstellungsgeschehen und andere wichtige "BBK-Ereignisse". Eure Ansprechpartnerin ist wie bisher Christiane Deppe. Bitte nutzt auch die Seiten des BBK Bayern und des BBK Bundesverbands für Eure Information.
Abhängig von der Entwicklung der Situation werden Ausstellungen (wie die „Die Neuen“ - Eröffnung am 3. Mai 2020) nach Plan durchgeführt. Wenn es die Umstände zulassen! Im Moment ist die Situation nicht vorhersehbar.
Vielen Dank für Euer Verständnis. Ihr nehmt damit auch Rücksicht und reduziert so das Risiko und die Gefahr von Ansteckungen. Mit besten Wünschen für Eure Gesundheit - Norbert Kiening, Vorsitzender und der Arbeitsausschuss

Kulturwahlkampf: BBK und seine Wahlprüfsteine

versammlungDie Kommunalwahl 2020 in Bayern geht in ihre "heiße" Phase. Dazu hat die STÄNDIGE KONFERENZ DER KULTURSCHAFFENDEN AUGSBURG nun ein eindrucksvolles Finale im lokalen Kulturwahlkampf hingelegt. In der STÄNDIGEN KONFERENZ treffen sich seit 2013 die Vertreter der kulturellen Szene vor Ort. Der regionale BBK ist lange Jahre Mitglied der Vereinigung und bei den Treffen regelmäßig vertreten.  
Die Veranstaltung am 3. März hatte im Foyer des Staatstheaters am Martinipark einen entsprechenden Rahmen. Vor über 150 Gästen präsentierten sich neun Bewerber*innen für das Oberbürgermeisteramt. Alle Beteiligten hatten genau drei Minuten Gelegenheit ihre politischen Positionen zur Stadtkultur darzustellen. Sieben Minuten lang mußten sie sich dann den Fragen des Publikums und der Moderatoren stellen. In diese Fragerunde und die Wechselzeit am Mikrofon flossen einzelne Ergebinsse eines umfangreichen Katalogs von Wahlprüfsteinen ein. Der Katalog wurde im Vorfeld mit den kulturellen Akteuren der Stadt entwickelt und an die Parteien zur Beantwortung weitergereicht.
Zu den Wahlprüfsteinen hatte auch der BBK Schwaben-Nord und Augsburg drei Fragen eingereicht. Die erste Frage behandelte das Thema "Unterstützung zur Erlangung von Fördermitteln". Der BBK möchte dabei eine städtische Förderstelle installiert wissen, die professionelle Hilfestellung bei der Beantragung von Fördermitteln leistet. Beantragungen werden immer komplexer und sind von Ehrenamtlichen nur noch schwer zu stellen, so der Verband. Die zweite Frage betraf die Zukunft des Augsburger Glaspalastes, für den ein Konzept als Standort regionaler und überregionaler Bildender Kunst noch immer aussteht. In der dritten Frage ging es um das Thema "Kunst am Bau" und ob die Kommune bereit sei, sich für Ausschreibungen und Kunstwettbewerbe bei kommunalen Bauten einzusetzen.

Ausstellung: "Die unsichtbare Frau" - Ausschreibung

versammlungDas Jüdische Museum Augsburg und der BBK Schwaben-Nord und Augsburg führen dieses Jahr ein gemeinsames Kooperationsprojekt mit dem Thema "Die unsichtbare Frau" durch. Die Ausstellung wird in der ehemaligen Synagoge im Stadtteil Kriegshaber gezeigt. In den Räumen der ehemaligen Synagoge finden seit 2014 jährlich Ausstellungen zu Themen aus der jüdischen Geschichte Augsburgs und Bayerisch-Schwabens statt.
Die diesjährige Ausstellung nimmt das Jahresthema "Feminismus" des jüdischen Museums auf. Inhaltlich wird sich die Präsentation mit der Frau in der Synagoge und der jüdischen Gemeinschaft befassen. Darüber hinaus sind weitgefasste künstlerische Positionen zu den Bereichen Feminismus, Menschenwürde sowie Unabhänigkeit der Frau in Beruf und Familie vorstellbar, ganz egal welcher Glaubensrichtung.
Die Laufzeit der Ausstellung ist vom 19. Juni bis 02. August 2020. Sie wird auch während der langen Kunstnacht am 20. Juni 2020 bis 21:00 Uhr geöffnet sein. Eine Führung durch eine/n Künstler*in findet um 19:00 Uhr statt. Alle weiteren Informationen zur Ausschreibung und den Öffnungszeiten finden sich auf der Startseite unserer Homepage.

Jetzt sind die neuen Mitglieder dran!

abraxas kunstahlleEs ist gute Tradition beim BBK Schwaben-Nord und Augsburg den älteren Mitgliedern eine sogenannte Jahrgangsausstellung (siehe Blog vom 28. Januar) auszurichten. Ebenso aber werden regelmäßig neue Mitglieder in einer eigenen Ausstellung vorgestellt. Dieses Jahr betrifft es die Künstlerinnen und Künstler, die in den Jahren 2017 und 2018 aufgenommen wurden. Vorgesehen sind dazu drei Gruppentermine mit jeweils sechszehn Teilnehmern. Die Präsentationen stehen unter dem Titel "DIE NEUEN - Edition 1 bis Edition 3". Start für die Ausstellungen ist Anfang Mai - jede Edition wird drei Wochen lang gezeigt. Wie üblich geht jeder Schau eine Vernissage voran, auf der die Ausstellenden vorgestellt werden. Für die Hängung beziehungsweise den Aufbau ihrer Bilder und Objekte sind alle Beteiligten selbst verantwortlich.  Norbert Kiening, BBK-Vorsitzender: "Natürlich sind wir vom Verein mit vor Ort und helfen mit Rat und Tat. Aber wir wünschen uns schon, dass bei diesem ersten Treffen auch ein Gefühl für den gemeinsamen Verband entsteht." Mittlerweile sind alle Gruppen eingeteilt und die jeweiligen Künstler verständigt. Für die Konzeption und Organisation der Ausstellungen ist Anita Braxmeier vom BBK-Arbeitsausschuss verantwortlich. Sie ist ebenso Ansprechpartnerin für Nachfragen. Die genauen Veranstaltungstermine werden auf unserer Webseite rechtzeitig der interessierten Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Künstlerempfang im Augsburger Rathaus

aschermittwoch 2018Internationaler Empfang Augsburger Künstlerinnen und Künstler
Aschermittwoch, 26. Februar 2020, 19:00 Uhr
im Goldenen Saal des Rathauses

Beim Empfang Augsburger Künstlerinnen und Künstler präsentieren sich traditionell Kulturschaffende mit und ohne Migrationserfahrung. Mitwirkende sind dieses Jahr: Dem HipHop sein Haus, Christian Elin, John Garner, Evgeny Konnov, Farhad Jooyenda/Riccardo Ferrara, Poetry Slam, Staatstheater Augsburg, Swingtette de Baviere und Yaser Dogan. Die Moderation der Darbietungen erfolgt durch Horst Thieme. Der künstlerische Werdegang der Mitwirkenden ist mit Augsburg eng verbunden und sie gestalten das kulturelle Leben der Stadt seit vielen Jahren mit. Im Anschluss an das Programm gibt es Zeit für anregende Gespräche und ein Büfett des Mesopotamien Vereins Augsburg. Die Einladung ergeht durch Dr. Kurt Griebl, Oberbürgermeister und Rainer Erben, Berufsmäßiger Stadtrat.
Anmeldung erbeten: Stadt Augsburg, Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt, E-Mail:  bis 20.02.2020

Information zum Bafög-Rückzahlungserlass

bbk aktuellBBK Bundesverband - Mitteilung 11.02.2020, Andrea Gysi, Geschäftsführerin

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgende wichtige Information, auf die wir dankenswerterweise von einer Künstlerkollegin aufmerksam gemacht wurden, bitten wir allen Mitgliedern bekannt zu machen:

Es gibt per Gesetzesänderung seit 01.07.2019 einen neuen Rückzahlungserlass zum Bafög. Da viele ältere Künstler vielleicht noch immer nicht ihr gesamtes erhaltenes Bafög zurückzahlen konnten und sie bisher wegen zu geringem Einkommen davon freigestellt wurden (sogenannte "Altfälle") ist der Erlass sicher für viele sehr interessant. Die Restschuld kann vollständig erlassen werden! Neben den einzelnen Bedingungen, die in der Datei anbei mit links und Text zusammengefasst sind, ist folgendes wichtig und zeitlich dringend: Der Erlass kann lediglich vom 1. September 2019 bis zum 29. Februar 2020 beantragt werden. Später geht das nicht mehr!

Hier finden Sie Detailinformationen

BBK Appell "Kreative ZU ARM FÜR DIE GRUNDRENTE"

bbk aktuell„Lebensleistung verdient Respekt.“ Stimmt. Das gilt für alle - auch für Kreative. Mit der nun bekannt gewordenen zweiten Bedingung für den Bezug von Grundrente wird vielen von ihnen genau dieser Respekt jedoch versagt werden. Zusätzlich zu den mindestens 33 Jahren Beitragszeiten in der Rentenversicherung muss in diesen Zeiten auch ein Mindesteinkommen von mindestens 30 % des bundesweiten Durchschnittseinkommens erwirtschaftet werden. Wer darunter liegt, fällt durchs Raster.
Das bundesweite Durchschnittseinkommen lag 2018 bei 37.873 Euro. Bildhauer*innen in der Künstlersozialkasse hatten im gesamten Jahr 2018 durchschnittlich ein künstlerisches Einkommen von 11.668 Euro, Maler*innen von 12.253 Euro, Konzeptkünstler*innen von 9.389 und Performancekünstler*innen von 9.207 Euro.
Sehr viele werden absehbar nicht das Drittel des bundesweiten Durchschnittseinkommens (12.624 Euro) erreichen, selbst wenn sie 35 Jahre lang Sozialversicherungsbeiträge eingezahlt haben! Künstlerisches Einkommen unterliegt großen Schwankungen. Viele Künstler*innen mit klassischen Erwerbsbiografien werden aus objektiven Gründen diese beiden Hürden nicht gleichzeitig nehmen können. Diese Bedingungen widersprechen schlicht der gelebten künstlerischen Realität und schließen daher viele Kreative von der Grundrente aus.
Der BBK Bundesverband bittet deshalb um eine breite Unterstützung seiner Forderungen durch die Unterzeichnung des Appells "Zu arm für die Grundrente": https://www.bbk-bundesverband.de/beruf-kunst/soziale-sicherung/altersvorsorge/mitunterzeichnung-appell/
Quelle: bbk-bundesverband.de / Pressemitteilung und vollständiger Appell vom 29. Januar 2020 

Kunst und Künstlerleben in der BBK Kunsthalle

jahrgaenge 2020 blogMit der "Jahrgangsausstellung 1944/45" startete der BBK Schwaben-Nord und Augsburg furios in das aktuelle Ausstellungsjahr. Rund 200 Kunstinteressierte waren vergangenen Sonntag zur Vernissage in die BBK KUNSTHALLE gekommen. Das Format den älteren und noch aktiven Geburtsjahrgängen eine eigene Ausstellung zu widmen hat beim örtlichen Verband eine langjährige Tradition. Heuer sind folgende Künstlerinnen und Künstler vertreten: Annedore Dorn, Hansjürgen Gartner, Johanna Hoffmeister, Friederike Klotz, Rita Maria Mayer, Elisabeth Röder, Rosemarie Schneid, Hansjürgen Vogel, Wolfgang Wachter, Hans Wiedemann und Thomas Weil. Norbert Kiening, BBK-Vorsitzender würdigte in seiner Eröffnungsrede die Ausstellenden: "Die außergewöhnliche Nachkriegszeit hat ihr Schaffen und ihr Werk grundsätzlich geprägt. Sie haben mit ihrer Arbeit aber auch in unsere liberale, demokratische Gesellschaft hineingewirkt und diese so mitgestaltet." Die Ausstellung wurde von Anita Braxmeier organisatorisch vorbereitet. Josef Zankl und Hannes Goullon zeichnen für die Konzeption der Ausstellung und die Vorbereitung der KUNSTHALLE. Den Katalog und die grafische Aufbereitung von Einladungskarte und Plakat besorgte Gabi Fischer. Andreas Schulz unterstützte die Hängung der Arbeiten. Die Ausstellung ist bis zum 23. Februar 2020 zu besichtigen.

Neue Broschüre "Mit Kunst bauen" in Kürze

bbk aktuellDie BBK-Handreichung „Mit Kunst bauen“ richtet sich an Bauherren der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft ebenso wie an Künstler, Planer und Architekten, die im Zuge einer Baumaßnahme Kunstwerke realisieren wollen. Je frühzeitiger ein Vorhaben formuliert wird, Kunst am Bau zu realisieren, desto günstiger sind die Bedingungen, das gesteckte Ziel zu erreichen.
Und es gibt viele Gründe, Kunstwerke in Bauwerke zu integrieren, in denen Menschen täglich leben, arbeiten, ein- und ausgehen. Kunstwerke laden ein, miteinander ins Gespräch zu kommen. Sie schaffen einen Raum der Begegnung mitten im Alltag.
Die Handreichung enthält Antworten auf folgende Fragen: Wie wird üblicherweise Kunst am Bau geplant und realisiert? Wie können Künstler in Baumaßnahmen einbezogen werden? Wie werden künstlerische Projekte im Rahmen von Baumaßnahmen entwickelt, erfolgreich umgesetzt und kommuniziert? Die Broschüre soll einen Impuls setzen, Kunst am Bau qualitativ im Sinne des „Leitfadens Kunst am Bau des Bundes“ (2012) und der „Richtlinie für Planungswettbewerbe“ (2013) zu realisieren.
Quelle mit weiteren Informationen: https://www.bbk-bundesverband.de/beruf-kunst/kunst-am-bau/mit-kunst-bauen/ 

Kunsthalle und andere Orte - Programm bis Juli 2020

abraxas kunstahlleEs ist eine gute Tradition des BBK Schwaben-Nord und Augsburg für langjährige Mitglieder eine eigene Ausstellung auszurichten. Heuer ist die sogenannte Jahrgangsausstellung (26. Januar - 23. Februar) in der KUNSTHALLE den Geburtsjahrgängen 1944 und 1945 gewidmet. Der bundesweite Druckkunsttag (15. März) steht dieses Mal unter dem Motto "Künstler*Innen des BBK drucken mit und in der Hochschule Augsburg". Für den Kooperationstag mit der Fakultät/Gestaltung werden noch 10 erfahrene Drucker*Innen gesucht. Neue Mitglieder (03. Mai - 19. Juli) - seit Jahren verzeichnet der BBK einen regen Mitgliederzuwachs. Die neuen Kolleg*Innen werden mit einer eigenen Aussstellung in der BBK KUNSTHALLE begrüßt und können sich so dem Verein und der Öffentlichkeit vorstellen. Die Ausstellung "Die unsichtbare Frau" (19. Juni - 02 August) ist ein Kooperationsprojekt des Jüdischen Museums Augsburg/Schwaben mit dem BBK Schwaben-Nord und Augsburg. Sie wird in der ehemaligen Synagoge im Stadtteil Kriegshaber stattfinden und setzt sich künstlerisch mit der Präsenz und Absenz des Weiblichen in der Synagoge auseinander. Klassisch ist auch die jährliche Durchführung des "Drucksymposions" (27. Juli - 10. August) in der eigenen Druckwerkstatt mit anschließender Ausstellung in der Kunsthalle. Für alle Ausstellungen gibt es rechtzeitig Informationen auf der Startseite unserer Hompage. Bei Nachfragen kann man sich gerne auch an BBK-Geschäftsstelle wenden.

Ausstellungen - Hinweise und ein aktueller Tipp

besucherGroße Schwäbische geht in die Verlängerung
Die 71. Große Schwäbische wird verlängert. Auf Grund der überaus positiven Nachfrage ist die Schau aktueller schwäbischer Kunst bis Sonntag, 2. Februar verlängert worden. Information für die Künstler*innen: Die ausgestellten Werke können am Montag, 3. Februar 2020 von 12:00 - 17:00 im Glaspalast abgeholt werden.

"Beteiligngs(un)kultur am Beispiel Museumslandschaft" - 10. Januar 2020, 19 Uhr im Glaspalast
Die Bürgerbeteiligung zur Zukunft der Museumslandschaft Augsburg startete 2018. Wünsche und Vorstellungen von Nutzern und Akteuren der städtischen Kunstsammlungen sollten festgehalten und zu Handlungsempfehlungen und konkreten Zielsetzungen weiterentwickelt werden. DIE STÄNDIGE KONFERENZ DER KULTURSCHAFFENDEN fragt nun nach: Was ist daraus geworden? Wie verlief der Prozess der Beteiligung? Gäste der Podiumsveransteltung: Thomas Wagner, Kultursoziologe und Bewerber*innen um ein Mandat für den Augsburger Stadtrat 2020. Moderation: Sigi Zagler (dav) und Jürgen Kannler (a3kultur). Der Eintritt ist frei. 

Erste Ausstellung 2020 in der BBK KUNSTHALLE - "Ältere Miglieder"
Der BBK Schwaben-Nord und Augsburg präsentiert Werke seiner Mitglieder der Jahrgänge 1944 und 1945. Vertreten sind: Annedore Dorn, Hansjürgen Gartner, Johanna Hoffmeister, Friederike Klotz, Rita Maria Mayer, Elisabeth Röder, Rosemarie Schneid, Hansjürgen Vogel, Wolfgang Wachter, Hans Wiedemann und Thomas Weil. Termin: 26. Januar bis 23. Februar 2020

Große Schwäbische - MusikProgramm im Januar

logo blogDie BBK Schwaben-Nord und Augsburg startet mit Musik ins neue Museumsjahr. Im Rahmenprogramm der 71. Großen Schwäbischen Kunstausstellung werden im Januar zwei Konzertveranstaltungen in den Ausstellungsräumen angeboten. Angesagt ist ein Musik-/Kunsterlebnis der besonderen Art!

Klassik-Matinee: 5. Januar 2020, 11:00 Uhr
Musikalischer Spaziergang durch die Ausstellung mit Margit Henschel, Piano

Jazz-Konzert: 12. Januar 2020, 19:00 Uhr
Christian Stock Quartett <Infinity> - Johannes Enders (sax), Martin Schrack (p), Christian Stock (b) und Tilmann Herpichböhm (dr)

Veranstaltungsort: Kunstsammlungen und Museen Augsburg in der ehemaligen Staatsgalerie Moderne Kunst und H2, Beim Glaspalast 1, 86153 Augsburg
Kartenvorverkauf: Museumsshop oder unter Telefon 0821- 324 41 55

2019 - Ein schönes und erfolgreiches Kunstjahr 

besitzen blogIn diesen Tagen geht das Kunstjahr 2019 für den BBK Schwaben-Nord und Augsburg zu Ende. Der Verein und die Mitglieder können auf zahlreiche gut besuchte Ausstellungen in der eigenen Kunsthalle im "abraxas" zurückblicken. Nicht zuletzt bildet die aktuell laufende 71. Große Schwäbische Kunstausstellung noch einen Höhepunkt des diesjährigen Augsburger Kulturlebens. Aber damit erschöpft sich die Arbeit des örtlichen BBK nicht. Da war  die Durchführung des traditionellen Drucksymposions, die Mitarbeit in diversen Jurys, die Vertretung in kommunalen Kunst- und Kulturinstitutionen, jede Menge Öffentlichkeitsarbeit und natürlich die Betreuung der Mitglieder. Aktivitäten, die sich nicht nur aus der Satzung ergeben, sondern ein Ausdruck des Selbstverständnis von Vorstand und Arbeitsausschuss sind.

Zum Abschluss des Jahres bedanken sich die beiden Gremien bei allen Mitgliedern für die Bereitschaft zu organisatorischer Mitarbeit und Teilnahme an den Ausstellungen. Der Dank geht auch an die vielen Kunstliebhaber für das Interesse an der regionalen Kunstszene. Wir wünschen erholsame Tage und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2020: Norbert Kiening, Anita Braxmeier, Jochen Eger, Gabriele Fischer, Hannes Goullon, Johanna Schreiner, Turid Schuszter, Jo Thoma, Brigitte Weber, Josef Zankl und Nina Zeilhofer.
(Bild: Objekt zur Ausstellung "Besitzen", Anna Ortmann, Sonnenschutz-Sonnenbad-Sonnenbrand / Foto: Norbert Kiening) 

BBK-Bundesvorstand zieht positive Bilanz für 2019

bbk aktuellIm Mittelpunkt der letzten Vorstandssitzung 2019 standen die BBK-Projekte. Man zog ein positives Resümee für das abgelaufene Jahr. Gleichzeitig erfolgte eine erste Planung für 2020. So wird neben dem "Tag der Druckkunst" wieder eine "Umfrage zur wirtschaftlichen und sozialen Situation" durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung sollen im Herbst in ein Symposion münden. Der Katalog "Zeitgleich-Zeitzeichen" fand sehr viel Zuspruch. Er dokumentiere nicht zuletzt die Vielfalt bei der Umsetzung des Themas "Postdigital - Von A nach B nach A". Die kommende Bewerbung des Projektes wird intensiviert. Dazu ist eine bundesweite Auftaktveranstaltung geplant. Zahlreiche Verbesserungen bei den Projektformaten "Wir können Kunst" haben ebenfalls deutlich Wirkung gezeigt. Die Vielzahl der Anträge ist nach Einschätzung des Bundesvorstands ein deutlicher Beweis dafür. Weiter war der Bereich "Kunst am Bau" Gegenstand der Vorstandssitzung. Dazu fand auch ein Gespräch mit der BMI-Staatssekretärin Anne Katrin Bohle statt, an dem neben dem BBK-Bundesverband der Deutschen Künstlerbund teilnahm. Als letzter Tagesordnungspunkt wurde das Thema "Grundrente und ihre Auswirkung für Bildende Künstler*innen" behandelt. Quelle: bbk-bundesverband.de, Newsletter vom November 2019 

71. Große Schwäbische Kunstausstellung eröffnet

bbk landesverband logoViele Besucher - viel Begeisterung! Die Große Schwäbische, dieses Jahr im Augsburger Glaspalast, wurde letzten Samstag unter großem Andrang eröffnet. Die beiden schwäbischen Berufsverbände (BBK) konnten bei der Vernissage an die 250 Besucher verzeichnen. 68 Künstlerinnen und Künstler mit 77 Arbeiten aus allen Bereichen der Bildenden Kunst sind heuer in der Ausstellung vertreten. Die Grußworte sprachen Martin Sailer (Bezirkstagspräsident und Schirmherr), Thomas Weitzel (Kulturreferent der Stadt Augsburg), Thomas Elsen (Museen Augsburg sowie Leiter des H2) und Norbert Kiening als BBK-Vorsitzender. Der Kunstpreis der Stadt Augsburg wurde an Silvia Jung-Wiesenmayer für ihre Arbeit "Steinwindung 2017" verliehen (siehe Bild rechts). In der Begründung der Jury heißt es: "Das Kunstwerk spielt mit unserer Wahrnehmung und suggeriert etwas, das in Wirklichkeit ganz anders ist. Und genau das ist der Wert eines Kunstwerks, unsere Gedanken und Eindrücke zu irritieren, auf die Probe zu stellen und unser Denken herauszufordern." Die musikalische Umrahmung durch das Duo Iris Lichtinger (Stimme und Tenorflöte) und Stefan Blum (Percussion) zog mit kräftigen aber auch poetisch leisen Tönen den Bogen der präsentierten Arbeiten sensibel nach. Zur Ausstellung selbst ist ein Werksverzeichnis und ein Katalog mit allen Informationen erschienen. >> Im Katalog blättern

BBK Bayern - Konferenz der Landesdelegierten 2019

bbk landesverband logoRund vierzig Delegierte aus den neun bayerischen Regionalverbänden tagten am Wochenende auf ihrer Landeskonferenz. Die Konferenz fand im Münchner Kreativquartier "Halle 6"/Dachauerstraße statt. Christian Schnurrer, Vorsitzender des Landesverbands, leitete die Versammlung. Sein Geschäftsbericht bezog sich auf die Tätigkeit des Vorstands in 2018/19. Traditionelle Berichte erfolgten zu den Themen "Kunst und Bauen", "Kulturelle Bildung", "Künstlernachlässe" sowie zur Vertretung in verschiedenen kulturpolitischen Gremien Bayerns. Den Schwerpunkt der Berichterstattung und Diskussion bildete die Reorganisation der Geschäftsstelle, der Kassenbericht und die Öffentlichkeitsarbeit. Ab sofort soll im "Kreativquartier Halle 6" die neue Geschäftstelle des Landesverbands aufgebaut werden. Die organisatorischen und personellen Maßnahmen dazu wurden von der Konferenz beschlossen. Der neu gestaltete Newsletter "IM BILDE DIGITAL" wird als Informationsquelle gut angenommen, speziell auch von institutionellen Nutzern außerhalb des Berufsverbandes. Der BBK Schwaben-Nord und Augsburg war mit den Delegierten Norbert Kiening, Anita Braxmeier, Hannes Goullon und Jochen Eger in München vertreten. 

Große Schwäbische im Glaspalast - Demnächst

logo blogEs ist soweit - nur noch wenige Tage! Dann öffnet die 71. Große Schwäbische Kunstausstellung "ihre Tore". Dieses Jahr findet die Präsentation in den ehemaligen Räumen der Staatsgalerie Moderne Kunst im Glaspalast statt. Alle einjurierten Bilder hängen, alle Objekte und Installationen sind gestellt. Die Einladungskarten sind unterwegs oder liegen an zahlreichen bekannten Stellen aus. In den acht Glaskultursäulen im innerstädtische Bereich machen demnächst Großplakate auf das Kunst-Highlight dieses Herbstes aufmerksam. Der erste Termin gilt aber einer Pressekonferenz. Sie bietet den Medien einen geführten Rundgang durch die Ausstellung, um so auch die entsprechende Vorberichterstattung zu ermöglichen. Zur Ausstellung selbst erscheinen ein umfangreicher Katalog mit Abbildungen und ein Werkverzeichnis, das alle nötigen Informationen und Preise enthält. Die Augsburger Kulturzeitung "a3Kultur" begleitet die Schau mit einer mehrseitigen Sonderbeilage in ihrer Dezemberausgabe. Hier finden sich ebenfalls zahlreiche Beiträge und Fotografien rund um die Große Schwäbische. Die Eröffnung der Ausstellung ist am Samstag, 30. November 2019, 11:00 Uhr. Wie gewohnt sprechen der Bezirkstagspräsident, der Augsburger Kulturreferent sowie Vertreter der städtischen Museen ein Grußwort. Alle Kunstinteressierten sind zu der Vernissage herzlich eingeladen.

BEZIRK SCHWABEN - KUNSTPREIS MIT TRADITION

afa 1Der Kunstpreis des Bezirks Schwaben wird seit 1966 an Kunstschaffende aus dem Regierungsbezirk Schwaben in Form eines Geldpreises verliehen. In den ersten Jahren erhielten jeweils vier Künstler die Prämierung, ab 1972 waren es zwei. Von 1980 bis 2004 verlieh der Bezirk Schwaben den Preis jährlich an einen Künstler oder an eine Künstlerin, jeweils für eine bestimmte Arbeit. Diese wurde aus der Großen Schwäbischen Kunstausstellung, der größten Gesamtschau der beiden Berufsverbände Schwaben-Nord und Augsburg und Allgäu/Schwaben-Süd, meist an Mitglieder des jeweiligen BBK verliehen. (...) Nach der Neukonzeption des Kunstpreises durch den Bezirk Schwaben im Jahre 2004 präsentieren sich die Preisträger nun regelmäßig in Einzelausstellungen. Entsprechend des neuen Konzepts verleiht der Bezirk Schwaben den Kunstpreis nur noch alle zwei Jahre bei gleichzeitiger Verdoppelung der 1996 auf 5000 DM festgelegten Preissumme. Auch die Auswahl der Preisträger wurde verändert: Alternierend wird ein Reisestipendium für Kunstschaffende unter 35 Jahren vergeben bzw. das Gesamtwerk eines Künstlers oder einer Künstlerin gewürdigt. Quelle: BBK Landesverband Bayern, Newsletter 10/2019, S. 12, Dr. Mechthild Müller-Hennig, Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Bezirk Schwaben

Auch heuer wieder im Angebot - Beste Kunst!

Logo Landkreis blogBeste Kunst - ein Ausstellungsformat mit langer Tradition. Am 30. November 2019 öffnet die beliebte Mitgliederschau wieder ihre Pforten. Die BBK Kunsthalle bietet das gewohnte Ambiente. Für Kunstkenner in Augsburg und Umgebung ist es ein selbstverständlicher Termin im jährlichen Veranstaltungskalender. Das Spezielle an der Ausstellung: es gibt kein Thema und keine Jury. Jede Künstlerin und jeder Künstler wählt seine "persönliche" Arbeit aus. "Man zeigt, was man schon lange mal zeigen wollte", so Norbert Kiening, Vorsitzender das BBK Schwaben-Nord und Augsburg. Damit gibt es Vertrautes zu sehen, aber auch manches Unerwartete. Es ist also eine gute Gelegenheit, sich wieder einmal überraschen zu lassen. Und eine weitere Besonderheit kommt noch dazu. Die Kunstwerke können direkt in der Ausstellung erworben und sofort mit nach Hause genommen werden. Gezeigt werden Arbeiten aus allen Bereichen der Bildenden Künste - von der Graphik über Malerei und Skulptur bis hin zur Fotografie. Die Ausstellung wird am Sonntag, 10. November 2019 um 11 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Der Eintritt ist frei. Die Einladungskarte mit allen Informationen findet sich auf dieser Seite unter Aktuelles/Aktuelle Ausstellungen. Alle Kunstliebhaber sind herzlich eingeladen! 

Galerien im Landratsamt zeigen regionale Kunst

Logo Landkreis blogMit dem Landratsamt Augsburg hat sich inzwischen ein weiterer Kunstort in Augsburg etabliert. Vorbehalten sind die Räumlichkeiten jedoch Künstlerinnen und Künstlern aus dem Landkreis Augsburg. Für die nun zweite Austellungsreihe "Kunstraum Landratsamt - Kunst bewegt" wurden die Flure des Gebäudes wieder "in Galerien" verwandelt. Laut Einladung können die Besucher so die "Vielfältigkeit der regionalen Kunstszene" besser kennenlernen. Zu sehen sind auch dieses Mal alle Sparten der Bildenden Kunst. Landrat Martin Sailer wird am Montag, 11 November 2019 die Ausstellung bei einer Gemeinschaftsvernissage eröffnen. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK für Schwaben-Nord und Augsburg überbringt die Grußworte des regionalen Berufsverbands. Im "Kunstraum Landratsamt" sind folgende Künstlerinnen und Künstler zu besichtigen: Andreas Decke, Andrea Groß, Brigitte Heintze, Martina Jarendt, Norbert Kiening, Friederike Klotz, Harry Meyer, Julia Pietsch, Ilan Scheindling, Beatrice Schmucker, Leo Schenk, Kersten Thieler-Küchle und Georg C. Wirnharter. 
Landratsamt Augsburg, Prizregentenplatz 4, 86150 Augsburg - Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. Anmeldung zur Vernissage bitte bis spätestens 4. November 2019 unter:  oder telefonisch unter 0821/3102-2547 

Aktuelles zur Großen Schwäbischen im Glaspalast

Barbara Friedrichs Presse lab30 Eli Gras c Viorica CernicaDie Vorbereitungen sind im vollen Gange. Die Jury unter Leitung von Dr. Karin Haslinger (Vorsitzende des BBK Schwaben-Süd/Allgäu) hat 71 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Schwaben für die Ausstellung im Augsburger Glaspalast nominiert. Die Eröffnung findet am 30. November 2019 statt. Zur Werkschau erscheint ein Katalog, der alle Beteiligten biografisch sowie ihre Arbeiten dokumentiert. Für die Besucher liegt auch ein Werkverzeichnis zur schnellen Orientierung auf. Die Augsburger Kulturzeitung "a3Kultur" begleitet die Schau mit einer achtseitigen Sonderbeilage in ihrer Dezemberausgabe. An den bekannten acht innerstädtischen Glaskultursäulen machen Großplakate auf die Ausstellung aufmerksam. Mehrere Führungen während des Ausstellungszeitraums ergänzen das Beiprogramm. Nicht zuletzt gibt es im Rahmen der Großen Schwäbischen auch zwei musikalische Veranstaltungen. Am 05. Januar 2020 wird ein "Musikalischer Spaziergang durch die Ausstellung" mit Margit Henschel am Piano geboten. Das Christian Stock Quartet "Infinity" präsentiert sich mit einem Jazzkonzert am 11. Januar 2020. Karten für die Konzerte sind mit Ausstellungsbeginn im Museumsshop erhältlich. Zum Juryergebnis siehe: https://kunst-aus-schwaben.de

Laser, Lichter und ein neu renoviertes Theater

Barbara Friedrichs Presse lab30 Eli Gras c Viorica CernicaMit Medien, Kunst und Experimenten präsentiert sich das lab30 Festival (24.10 - 27.10.2019) zum 18. Mal im gesamten Kulturhaus abraxas. Über 30 internationale Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Bereichen der Medienkunst stellen an vier Tagen aktuelle Arbeiten vor. Das Augsburger Kunstlabor umfasst dieses Jahr neben der Ausstellung knapp 15 Konzerte und Performances. Die Kirche St. Thaddäus in Kriegshaber wird zum Spielort für eine Auftragsarbeit. Tagsüber sind am Wochenende Kurzfilme und Workshops zu erleben. In der Innenstadt ist das Café im Schaezlerpalais erstmals unter den Ausstellungsorten des Festivals. Anlässlich der Auszeichnung Augsburgs als UNESCO Welterbe zeigt das S-Planetarium erneut den Film „Waterdome“.
Alle Künstlerinnen und Künstler sind anwesend und beantworten Fragen zu ihren Werken. Für Kinder gibt es ein Quiz zu ausgewählten Arbeiten. Am Wochenende können Familien in zwei Workshops und einem Klang-Spaziergang zudem selbst Hand anlegen, ihr Gehör schulen, Instrumente bauen und Kunst und Coding miteinander verbinden. Das lab30 ist eine Veranstaltung des Kulturamts der Stadt Augsburg. Alles über das vollständige Programm und die Ticketpreise gibt es hier: www.lab30.de
Quelle: Stadt Augsburg, Kulturamt, Pressemitteilung vom 10. September 2019 

Umfrage: Künstler und Social Media-Nutzung

Einladung Skulptur BBK 2018 1Die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) führt derzeit eine Umfrage zum Thema "Nutzungsverhalten von Bildenden Künstlerinnen und Künstlern bezüglich sozialer Medien" durch. Die wissenschaftliche Untersuchung ist am Fachbereich für Kulturmanagemant der kulturwissenschaftlichen Fakultät angesiedelt und richtet sich ausschließlich an Hauptberufliche. Durchgeführt wird die Umfrage  von akademischen Mitarbeiterinnen des Lehrstuhls. Der BBK-Bundesverband zeigt großes Ineresse an den Ergebnissen der Umfrage und empfiehlt deshalb auch eine Teilnahme. 
Die Umfrage ist in englischer Sprache gehalten. Die Fragen sind leicht verständlich und einfach zu übersetzen. Es werden keinerlei Fragen zur Identifikation der Person gestellt. Die Beantwortung dauert cirka drei bis vier Minuten. Zu beantworten sind einige biographische Daten zu Ausbildung und Ausstellungen. Der wesentliche Teil betrifft die Nutzung von sozialen Medien und die Einschätzung der Wirksamkeit für den eigenen Bekanntheitsgrad.
Die online-Umfrage ist bis zum 14. Oktober geöffnet. Die Autorinnen Sarah Fassio, Jessica Hodgkiss und Adrianna Rosa garantieren absolute Vertraulichkeit. Die Umfrageergebnisse werden auf der Homepage des BBK-Bundesverbands veröffentlicht. Bei Interesse bitte hier einloggen: www.surveymonkey.de/r/artist-self-marketing-survey

Veranstaltungsreihe "Auf Wiedervorlage" der Ständigen Konferenz zur Kommunalwahl 

netzwerkIm Vorfeld der Kommunalwahl 2020 in Bayern bittet die "Ständige Konferenz der Kulturschaffenden in Augsburg" (siehe Blog 12.12.2017 und 29.01.2019) zum kulturpolitischen Dialog. In einer Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Auf Wiedervorlage" verhandeln Expert*innen aus den Reihen der Ständigen Konferenz mit kandidierenden Politikern und Bürgern die Kultur-Positionen der Wahlprogramme. Die Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Kulturorten statt. Dabei geht es um folgende Themenstellungen:
Auf Wiedervorlage #1: Entwicklung der Augsburger Theaterlandschaft, 25. Oktober, 19:30 Uhr, Sensemble Theater Augsburg
Auf Wiedervorlage #2: Kreativquartier Gaswerk - Anspruch und Wirklichkeit, 25. November, 19:00 Uhr, Ofenhaus im Gaswerk
Auf Wiedervorlage #3: Museumslandschaft und Bürgerbeteiligung, 25. Januar, 15:00 Uhr, Kunstverein im Holbeinhaus
Auf Wiedervorlage #x: Finale, 01. März 2020, Staatstheater im martini Park
Auf der Internetseite der Ständigen Konferenz der Kulturschaffenden finden sich für einzelne "Wiedervorlagen"  kurze thematische Situations- und Standortbeschreibungen. Auch sind die Fragen gelistet, die es in der jeweiligen Veranstaltung zu diskutieren gilt. Benannt werden zudem die angefragten Vertreter*innen der Podien und die verantwortlichen Moderatoren. Quelle: www.staendige-konferenz.de

"Zeitgleich - Zeitzeichen 2019" - Projekt und Katalog

bbk aktuellIm Jahr 1997 hat der BBK-Bundesverband das Projekt "Zeitgleich-Zeitzeichen" initiiert. Mit der thematisch wechselnden  Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe bietet der Berufsverband bis heute den Anreiz zu einem künstlerischen, gesellschaftlichen und aktuellen Diskurs - gezeigt in bundesweit kuratierten Ausstellungen. Dieses Jahr findet die Reihe zum 7. Mal statt. Das Motto lautet heuer "Postdigital - von A nach B nach A". Mit der Digitalisierung geht ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel einher. Sie formt unsere Zeit in besonderem Maße und prägt unseren Lebensraum nahezu ungebremst. Die Frage stellt sich, wie und in welchem Maße stärkt oder schwächt die technische Entwicklung die Beziehungen zu analog und digital? Dabei wird natürlich auch die Landkarte der künstlerischen Medien neu vermessen. Gezeigt werden derzeit bundesweit in vierundvierzig Ausstellungen von BBK-Verbänden und unabhägigen Künstler*innengruppen künstlerische Positionen zum genannten Thema. Das Staatsministerium für Kultur und Medien fördert das Projekt und hat mit der Ministerin Monika Grütters die Schirmherrschaft übernommen. Das Projekt selbst leitet BBK-Bundesvorstandsmitglied Marcel Noack. Alle Ausstellungshinweise finden sich auf dieser Seite unter www.kunst-aus-schwaben.de/aktuell/gruppenausstellungen. Katalog siehe: www.bbk-bundesverband.de

"beSITZen" - neue Ausstellung in der BBK KUNSTHALLE

besucherStühle sind zum "sitzen" da - gewöhnlich. In der aktuellen BBK-Ausstellung dagegen rückt der "Stuhl" ins Zentrum einer umfangreichen künstlerischen Auseinandersetzung. 50 Künstlerinnen und Künstler zeigen bis zum 13. Oktober ihre Arbeiten zum Ausstellungsthema "beSITZen/OBJEKT STUHL". Und es geht dabei weniger um die funktionellen und ergonomischen Spezialitäten einer Sitzgelegenheit, als vielmehr um eine  inhaltliche, kulturelle und persönliche Sichtweise dieses Gegenstandes. Der Stuhl als virtueller Malraum oder als skulpturales Angebot - stets wird der Betrachter aufgefordert, sich in die künstlerische Idee hinein zu denken. Norbert Kiening: Vorsitzender des BBK Schwaben-Nord und Augsburg: "Manchmal ist der Stuhl einfach schon besetzt oder mit der Figur unlösbar verwachsen. Stühle werden künstlerisch in ihre Einzelteile zerlegt, seziert, koloriert untersucht, neu appliziert, fantasievoll aufgeladen und mit schmückendem Beiwerk drapiert. Die Präsentation bietet eine Vielfalt von Zugängen zu diesem Alltagsobjekt, gestaltet mit viel Witz, Fantasie, Engagement und künstlerischer Einfühlungsgabe. Und plötzlich wird dabei auch der Bedeutungsraum des Wortes ´Stuhl´ ganz weit!" Kuratiert wurde die Ausstellung von Josef Zankl und Hannes Goullon, beide sind Mitglieder im Arbeitsausschuss des BBK.

BBK Schwaben-Nord und Augsburg: Kunstherbst 2019

besucherAm 15. September startet die BBK-Kunstherbstreihe mit der Ausstellung "beSITZen/OBJEKT STUHL". Die Objektschau schließt an die Ausstellung "Aufgetischt" aus dem Jahr 2018 an, bei der jeder Künstler eine Zeichnung mit einem dazugehörigen Tisch einreichen mußte. Heuer dagegen steht der Stuhl im Zentrum einer künstlerischen Auseinandersetzung. Die Ausstellung ist bis zum 13. Oktober in der BBK Kunsthalle im abraxas zu sehen. Gut einen Monat später (30. November) öffnet die 71. Große Schwäbische Kunstausstellung ihre Pforten. Dieses Mal präsentieren die beiden schwäbischen Berufsverbände die Werke im Glaspalast in den Räumen der Staatsgalerie. Der Ausstellungsort mit seiner raumgreifenden Dimension bietet vielfältige Möglichkeiten für neue Medien, dreidimensionale Präsentationen oder Raumkonzeptionen und großformatige Werke. Die Auswahl für die Ausstellung trifft eine Jury aus exterenen Sachverständigen und Mitgliedern der Berufsverbände. Der Link zur Ausschreibung findet sich auf der BBK Startseite. Den Jahresabschluss 2019 bildet traditionsgemäß die Ausstellung "Beste Kunst". Vom 10. November bis 15. Dezember zeigen BBK-Mitglieder ihre Arbeiten in der BBK Kunsthalle. Die Werke können vor Ort erworben und auch sofort mit nach Hause genommen werden. Eine ideale Gelegenheit für ein künstlerisches Weihnachtsgeschenk!  

Sommerpause ist Lesezeit - auch für "kultur politik"

csm kupo 4 2017 36dddeda57Viele nutzen die jährliche Sommerpause um beiseite Gelegtes nachzulesen. Wie oft hat man zum Beispiel schon unsere Mitglieder-Zeitschrift "kultur politik" auf einen Stapel verbannt, ohne sie eines weiteren Blicks zu würdigen? Jetzt ist die Gelegenheit da! Die Ausgabe 2/2019 hat sich zudem ein sehr spannendes Titelthema gewählt. Es geht um leerstehende Räume in innerstädtischen Lagen und deren Verwendung. Künstlerinnen und Künstler haben sich nämlich immer schon sehr praktisch gezeigt, wenn es um dergleichen Orte für (ihre) Aktivitäten ging. Wir lesen im neuen Heft von erfolgreichen Entwicklungen ungenutzter Räume zu originellen, urbanen Treffpunkten. Aber auch wie schnell diese als Preis eine Verdrängung in Randgebiete bezahlen. Dargestellt wird die Lage in Hamburg, München und auch an verschiedenen Kunstorten Sachsens. Zu lesen ist zudem, inwieweit der Deutsche Städte- und Gemeindebund das Thema als bedeutsam für die kommunale Kulturpolitik hält . 

In eigener Sache: Mit diesem Beitrag geht die Blog-Redaktion in die Sommerpause. Ab 10. September erscheinen die Beiträge an dieser Stelle wieder wie gewohnt jeden Dienstag. Der BBK-Vorstand und der Arbeitsausschuss wünschen allen Leserinnen und Lesern eine schöne und erholsame Sommerzeit.   

BBK-Arbeitsausschuss zieht positive Bilanz

papierstapelDer Arbeitsausschuss des BBK Schwaben-Nord und Augsburg hat auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause eine Bilanz des ersten Halbjahres gezogen. Gleichzeitig wurden die Vorhaben für das zweite Halbjahr weiter vorangetrieben. Norbert Kiening, Vorsitzender des Verbandes: "Wir können bisher äußerst zufrieden sein. Die Herbstplanungen sind ebenfalls auf einem guten Weg. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz möchte ich deshalb allen Mitgliedern des Arbeitsausschusses einen großen Dank aussprechen!" 
Das erste Halbjahr war traditionsgemäß von der Organisation und Durchführung der Einzel- und Gruppenausstellungen geprägt. Laut Bericht stabilisieren sich die Besucherzahlen mit hohen Niveau. Auf seinen monatlichen Sitzungen beschäftigte sich der Arbeitsausschuss außerdem mit Themen wie der Vergabepraxis bei "Kunst am Bau" oder der Entsendung von Mitgliedern in externe Gremien. Nicht zuletzt wurde im Mai eine Mitgliederversammlung einschließlich Neuwahlen durchgeführt. Norbert Kiening: "Was jetzt den Herbst betrifft - die Ausschreibung für die nächste Große Schwäbische ist draußen. Wir sind heuer im Glaspalast und freuen uns wieder auf große Kunst - im doppelten Sinn!"

"Große Schwäbische" - heuer zu Gast im Glaspalast

glaspalastDie 71. Große Schwäbische Kunstausstellung ist 2019/2020 zu Gast im historischen Glaspalast (H2) in Augsburg. Gezeigt wird die Ausstellung des Berufsverbands Bildender Künstler Schwaben-Nord und Augsburg sowie Allgäu Schwaben Süd (BBK) in den Räumen der ehemaligen Staatsgalerie Moderner Kunst. Zur Vergabe kommt auch dieses Jahr wieder der traditionelle Kunstpreis. Die Werkschau begleitet außerdem ein Katalog, der alle Künstlerinnen und Künstler mit ihren Arbeiten dokumentiert. Der Ausstellungsort mit seiner raumgreifenden Dimension bietet vor allem vielfältige Möglichkeiten für neue Medien, dreidimensionale Präsentationen oder Raumkonzeptionen und großformatige Werke. Dazu gibt es gesonderte Einreichungsbedingungen (siehe Ausschreibung). Zusätzlich können auch dieses Jahr bis zu zwei aktuelle Originalarbeiten eingereicht werden. Insgesamt sind alle Techniken und Formate der Bildenden Kunst erwünscht. Die Auswahl für die Ausstellung trifft eine Jury. Diese setzt sich aus exterenen Sachverständigen und Vertretern der beiden Berufsverbände zusammen. Die 71. Große Schwäbische Kunstausstellung findet vom 30. November 2019 bis 12. Januar 2020 statt. Die Teilnahmebedingungen mit allen Informationen finden sich >> hier

Schau: Drucksymposion - nur noch wenige Tage

bbk drucksymposium 2019 051Das Drucksymposium des BBK Augsburg wurde auch dieses Jahr (04. Juni bis 14. Juni) wieder in der eigenen BBK-Druckwerkstatt durchgeführt. Die daran anschließende Ausstellung mit den Exponaten aus dem vierzehntägigen Workshop kann noch bis zum 14. Juli in der BBK-Kunsthalle (Kulturhaus abraxas) besucht werden. Über 20 Künstlerinnen und Künstler zeigen bis zum Wochenende in einer interessanten und sehenswerten Schau ihre Arbeit. Zur Herstellung der Exponate kamen die unterschiedlichsten Techniken zum Einsatz. Genannt seien beispielsweise Lithographie, Holzschnitt, Tief- oder Hochdruck, Schablonendruck und die Radierung. So zahlreich wie die angewandten Techniken sind auch die Themen. Von Naturphänomenen,  Klimawandel und Zukunftsfragen bis hin zu abstrakten Form- und Farbexperimenten reicht die Umsetzung künstlerischer Ideen. Nicht zuletzt soll die Ausstellungspräsentation erwähnt und gewürdigt werden werden. Die Teilnehmer zeigen ihre Arbeiten jeweils an einer Wand in einer Art "Box". So läßt sich ein guter Eindruck der jeweiligen künstlerischen Ausdrucksweise gewinnen, ohne dass man den Gesamtüberblick verliert. Die Ausstellung ist noch geöffnet: bis Sonntag, 14. Juli 2019, täglich von 14 - 18 Uhr. Kategorie: unbedingt sehenswert!    

Oberhauser Gaswerkareal - Erste Offene Ateliers

atelierZwanzig Kunstschaffende im Areal des ehemaligen Oberhauser Gaswerks öffnen erstmals ihre Ateliers. Die "Offenen Ateliers" finden im Rahmen des diesjährigen "swa-Erlebnistags" statt. Viele Künstlerinnen und Künstler, die aus dem ehemaligen Kulturpark West an die neue Arbeitsstätte gezogen sind, setzen damit eine "gute, alte Tradition" fort. Man kann also auch am neuen Wirkungsort die Gelegenheit nutzen, Kunst in den Galerie- und Arbeitsräumen zu besichtigen und mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen. Die Ateliers befinden sich im Sozialgebäude, den östlichen Werkstätten und dem Ofenhaus-Anbau des Areals. Gezeigte Arbeiten sind vor Ort zu erwerben. Der Eintritt zu den Räumen ist frei.
Termine: Samstag, 6.7.2019, 10 - 16 Uhr und Sonntag, 7.7.2019, 13 - 18 Uhr
Neben den Ateliers und den regulär zugänglichen Bereichen des Geländes werden an den beiden Tagen auch viele andere Gebäude geöffnet sein. Für die Besucher gibt es zudem verschiedene Führungen sowie ein Rahmenprogramm und eine Zelt-Gastronomie. Adresse: Gaswerk, Am alten Gaswerk 8, 86156 Augsburg - Weitere Informationen: augsburg.de/gaswerk 

VG Bild-Kunst - Unterstützung bei Notlagen

Logo BKDie Stiftung Sozialwerk der VG Bild-Kunst ist eine selbstständige Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie gewährt im Rahmen ihrer Möglichkeiten finanzielle Unterstützung für Urheber im visuellen Bereich. Dies betrifft soziale Notlagen, Erwerbs- und Berufsunfähigkeit sowie Notlagen im Alter. Ihre Mittel erhält sie in erster Linie aus den Erträgen der VG Bild-Kunst. Weitere Mittel erhält die Stiftung aus Spenden und Nachlässen. Ein Rechtsanspruch auf Leistungen der Stftung besteht nicht.
Antragsberechtigt sind Mitglieder der VG Bild-Kunst und in besonderen Einzelfällen deren überlebende Ehepartner/innen. Der Antrag auf Unterstützung erfolgt direkt über die Stiftung. Über die Anträge auf Unterstützung entscheiden die ehrenamtlichen Beiräte der Berufsgruppen. Unterstützungsleistungen können  gewährt werden: als einmalige oder befristete Hilfen in Form von Überbrückungszahlungen oder als laufende Unterstützungen bei Unterversorgung auf Grund von Unfall, Krankheit oder im Rentenalter. Quelle, weitere Informationen und Kontaktdaten findet man unter: www.bbk-bundesverband.de mit dem Link "Berufsbild/Soziale Sicherung".

BBK-Bundesverband ... ... und noch eine Website?

office 381228 640Schon mal reingeklickt - es lohnt sich! Die Website des Bundesverbands ist nicht nur umfangreich sondern auch lesenswert. Sie informiert über Ziele, Aufgaben und die Struktur des Dachverbands. Na klar! Ein anderer Link führt schnell zu allen Informationen bezüglich Satzung und Mitgliedschaft. Auch klar! Von besonderem Interesse aber für Künstlerinnen und Künstler dürfte der Link "Berufsbild" sein. Hier finden sich viele Stichworte zu berufsspezifischen Angelegenheiten - von der Ausbildung bis zum Urheberrecht. Häufig sind die Beiträge auch mit Verweisen versehen. Zusätzliche Informationen also machen noch sachkundiger. Weiter versteht sich von selbst, dass eine BBK-Seite über Veranstaltungen sowie Ausschreibungen informiert. Zeitschriften und Broschüren schließlich sind aufgelistet unter "Publikationen" und dort direkt zu bestellen. Nicht zuletzt gibt es einen leichten Zugriff auf den monatlich erscheinenden Newsletter des Bundesverbands. Also - einfach mal surfen auf www.bbk-bundesverband.de und sich selbst ein "Bild" machen!     

13. Juni: Einladung zum Blick in die Druckwerkstatt 

druckerpresse detailIn der Druckwerkstatt der BBK Kunsthalle im Kulturhaus abraxas führen derzeit Künstler*innen des BBK Schwaben-Nord und Augsburg ihr 19. Drucksymposion durch. Sie praktizieren dabei Drucktechniken, die 2018 in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen wurden.
Zu einem Blick in die Druckwerkstatt sind nun alle Kunstinteressierten eingeladen: Donnerstag, 13. Juni 2017, 15:00 - 17:00 Uhr
Die verschiedensten Drucktechniken demonstrieren folgende Künstler und Künstlerinnen: Barbara Auer, Karin Bauer, Gisela Frank, Hannes Goullon, Christine Grasmann-Feix, Beate Hien, Anneliese Hirschvogl, Gabriele Hornauer, Norbert Kiening, Nicole Mahrenholtz, Eva Mähl, Liliana Mesmer, Katinka Molde, Sigrid Münch-Metzner, Christine Reiter, Elisabeth Röther, Irene Rung, Jeannette Scheidle, Katinka Schneweis, Johanna Schreiner, Jo Thoma, Lenka Tomasowa, Christina Weber und Hildegard Winkler. Zu den einzelnen Druckverfahren gibt es zudem zahlreiche historische und technische Erläuterungen. 
Die während des Symposions gestalteten und gedruckten Kunstwerke werden in einer Ausstellung (16. Juni - 14. Juli, täglich 14:00 - 18:00 Uhr, außer Montag und Mittwoch) in der BBK Kunsthalle präsentiert. Zur Vernissage am Sonntag, 16. Juni 2019 um 11:00 Uhr sind ebenfalls alle Interessierten herzlich eingeladen. Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

VG Bild-Kunst: Meldungen bis 30. Juni 2019

Logo BKMitglieder der Berufsgruppe I (Bildende Künstler*innen) der VG Bild-Kunst können noch bis 30. Juni 2019 Kunstpräsentationen in Deutschland und ausgewählten Präsentationsorten im Ausland für das Jahr 2018 melden. Mitglieder der Berufsgruppe II (Fotografen, Illustratoren und Designer) können ebenso bis 30. Juni 2019 für das Jahr 2018 ihre Honorare, Abbildungen in Büchern und Einzelbildern auf Webseiten und in Zeitungen/Zeitschriften (Print) melden. Gemeldet wird stets für ein Kalenderjahr - aktuell für 2018! Alle weiteren Informationen bezüglich des Meldeverfahrens und der Ausschüttungen sind auf der Hompage der VG Bild-Kunst (www.bildkunst.de) zu finden. Dort gibt es auch ein Link zu "FAQ - Häufig gestellten Fragen". Meldungen, die per Post oder E-Mail an die Bild-Kunst versendet werden, müssen bis spätestens 30. Juni 2019 eingegangen sein. Es wird gebeten, die Meldungen nicht erst am letzten Tag der Frist zuzusenden. Die Ausschüttungen der Bild-Kunst an die Berechtigten erfolgen dann zu einem großen Teil auf der Grundlage von eingegangenen Meldungen. Die Ausschüttungen für das Nutzungsjahr 2017 betrugen für die Berufsgruppen I und II 141.547.000,- Euro.  

19. Drucksymposion und weitere Ausstellungen

carr top1Vom 4. Juni bis 14. Juni findet das traditionelle BBK-Drucksymposion statt. In den Räumen der vereinseigenen Druckwerkstatt (BBK Kunsthalle) arbeiten heuer 23 Künstlerinnen und Künstler mit den unterschiedlichsten handwerklichen Drucktechniken. In der anschließenden Ausstellung werden die Originalarbeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Unmittelbar nach der Sommerpause findet eine Werkschau zum Thema Objekt/Stuhl mit dem Titel "BeSitzen" statt. Sie schließt an die Präsentation "AUFGETISCHT" aus dem Jahr 2018 an. Wurden letzten Herbst Zeichnungen mit Tisch gezeigt, sind dieses Mal gestaltete Stuhlobjekte gefragt. Mit den beiden Ausstellungen widmet sich der BBK zwei Kulturgegenständen (Tisch und Stuhl), welche den Menschen schon lange begleiten und bis heute das gesellschaftliche Leben in vielen Situationen und Bereichen gestalten. Die Vorbereitungen für die 71. Große Schwäbische Kunstausstellung laufen bereits länger auf Hochtouren. Sie wird wie jedes Jahr von den beiden Verbänden BBK Schwaben-Nord und Augsburg und BBK Allgäu/Schwaben-Süd gemeinsam im Spätherbst ausgerichtet. Als Leistungsschau aktueller schwäbischer Kunst ist sie stets ein Publikumsmagnet. Die Ausschreibung erfolgt demnächst. Den Jahresabschluss bildet traditionsgemäß wieder "Beste Kunst". Mitglieder des BBK präsentieren Werke, die unmittelbar beim Besuch erworben und sofort mit nach Hause genommen werden können. 

BBK-Bilanz - 9000 Besucher und zahlreiche Verkäufe

abraxas kunstahlleAuf der BBK-Mitgiederversammlung Mitte Mai erfolgten nicht nur turnusmäßige Neuwahlen (siehe Blog vom 15. Mai). Der alte und neu Vorsitzende Norbert Kiening gab auch eine Rückblick über die wesentlichen Aktivitäten im Zeitraum 2018/2019. Im Zentrum der Berichterstattung stand das Thema "Ausstellungen". Mit der Präsentation beim A3 Kultursalon und zwei Podiumsdiskussionen führte der BBK insgesamt 15 Ausstellungsprojekte durch. Es waren dabei rund 9000 Besucher und 16 Verkäufe zu verzeichnen. Die Zahlen beziehen sich auf die BBK Kunsthalle im abraxas und die 70. Große Kunstausstellung im Schaezlerpalais/H2. Eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit ist laut Kiening selbstverständlicher Bestandteil der jeweiligen Präsentationen - genannt wurden Pressegespräche, Plakate oder Kataloge. Bezüglich der Mitgliederentwicklung kann der BBK Schwaben-Nord und Augsburg seit Jahren einen stetigen Zuwachs verzeichnen. Dies fordere vom Verein aber eine noch intensivere Betreuungsarbeit in Form von weiteren Angeboten. Man habe dabei besonders die jüngeren Künstlerinnen und Künstler im Blick, so die Ausführungen im Geschäftsbericht. Was die Vereinsorganisation betrifft, setzte sich der Arbeitsausschuss monatlich zusammen. Die gewählten Juryvertreter führten zudem zahlreiche interne Jurysitzung durch. Sie wurden auch zu neun externen Auswahlsitzungen eingeladen. Mitglieder des BBK waren im Baukunstbeirat der Stadt Augsburg und der Regionalen Konferenz der Augsburger Kulturschaffenden vertreten. Nicht zuletzt beteiligen sich die nordschwäbischen Vertreter an den Treffen des BBK Landesverbands und der Landesdelegiertenversammlung Bayern.

Norbert Kiening als Vorsitzender wiedergewählt 

bbk augsburg nord KAS basis HG rot WEB BLOGGemäß seiner Satzung hat der BBK Schwaben-Nord und Augsburg die Wahl des Präsidiums und zahlreicher Gremien auf einer Mitgliederversammlung am 14. Mai 2019 durchgeführt. Die Wahlen gelten für eine Periode von zwei Jahren. Die Mitglieder der Jury wurden für ein Jahr bestimmt. Der bisherige Vorsitzende Norbert Kiening ist in seinem Amt auf weitere zwei Jahre mit großer Mehrheit bestätigt worden. Die Wahl des Kassenwarts und der Protokollführung erfolgen, wie üblich, im Rahmen der kommenden Sitzung des Arbeitsausschusses. Damit ist der neue Vorstand dann wieder komplett. Für die Rechnungsprüfung bestätigte die Versammlung Klaus Konze und Eugen Keri in ihren Ämtern. Den Sozialausschuss bilden erneut Klaus Konze und Lois Rinner. Als ordentliche Jurymitglieder für das nächste Jahr fungieren Hannes Goullon, Eugen Keri, Anda Manea und Josef Zankl. Nachrücker sind Ines Roller, Johanna Schreiner, Turid Schuszter, Jo Thoma und Udo Westermeyer. Der Arbeitsausschuss des BBK Schwaben-Nord und Augsburg wird turnusgemäß auf der nächsten Mitgliederversammlung 2020 bestimmt. 

"Es geht um den Augenblick des Malens!"

tan mayershofer sAuf Einladung des BBK Schwaben-Nord und Augsburg zeigt derzeit Ting Tan-Mayershofer ihre Arbeiten in der BBK Kunsthalle. Die Malerin ist in Peking geboren und hat dort auch ihre erste künstlerische Ausbildung absolviert. Als Meisterschülerin schloss sie das Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Saarbrücken (HBK Saar) ab. Heute lebt und arbeitet sie im Landkreis Dillingen. Ting Tan-Mayershofer zeigt in der Ausstellung Bilder auf Leinwand mit großformatig gemalten Flächen, die ein Wechselspiel mit klaren, geometrischen Formen vollführen. Zuweilen wird die Imagination, die sich auf der Leinwand abspielt, für den Betrachter deutlich vorstellbar. So erscheinen Kuben aus der Innensicht vor unseren Augen. In diesen entwickelten Räumlichkeiten spielen sich dann auch rätselhafte, surreale Dinge ab. Rauch, farbig oder schillernd in freier Form aufgebracht, erzählt vom Ursprung der Farbtupfer. Eine technische Besonderheit ist zudem der Aufbau der Leinwände. Durch ihre besondere Art der Befestigung mit den Rahmen ergeben sich zufällige Unregelmäßigkeiten und Falten auf der Leinwand, die von der Künstlerin bewußt in die Arbeit mit einbezogen werden. Die Ausstellung in der BBK Kunsthalle im abraxas ist noch bis zum 26. Mai 2019 zu sehen. (Quelle: Norbert Kiening, Einführung zur Ausstellung, 28. April 2019) 

60. Kunstförderpreis - Die Ausschreibung läuft!

Flyer Buergerbeteiligung Museumslandschaft 1Seit 1958 wird der Augsburger Kunstförderpreis verliehen. Bisher erhielten über 200 Künstlerinnen und Künstler die begehrte Auszeichnung. Der Preis richtet sich traditionell an junge Kulturschaffende aus den Bereichen Architektur, Ballett, Bildende Kunst, Literatur und Musik. Dieses Jahr wurde erstmals auch die Sparte Schauspiel in die Ausschreibung mit aufgenommen. Damit trägt der Preis den Veränderungen in der Augsburger Kulturszene Rechnung. Eine Haltung, so die Mitteilung des Kulturamts der Stadt Augsburg, die immer schon den Fördergedanken geprägt hat. Generell will der Preis junge Talente bestärken, den nicht immer einfachen Weg einer professionellen Künstlerkarriere zu beschreiten. Dafür wurde das Preisgeld dieses Jahr um 3000 Euro erhöht. Viele Preisträgerinnen und Preisträger haben mit ihrem Schaffen nicht nur das kulturelle Leben Augsburgs bereichert, sondern auch internationale Erfolge verzeichnen können. Von daher erhoffen sich die Verantwortlichen heuer eine ebenso starke Beteiligung wie in den vergangenen Jahren. Die detaillierten Teilnahmebedingungen sind auf unserer Starseite unter "Die Neuesten Ausschreibungen" zu finden. Die >> Ausschreibung läuft vom 01. bis 31. Mai 2019.   

AUFRUF ZU GLÄNZENDEN DEMONSTRATIONEN!

euUnter dem Motto "Für ein Europa der Vielen! Solidarität statt Privilegien! Die Kunst bleibt frei!" rufen DIE VIELEN für den 19. Mai 2019 um 12 Uhr in zahlreichen Städten zu GLÄNZENDEN DEMONSTRATIONEN auf. An die 2000 Kultur- und Kunstinstitutionen der Kulturlandschaft haben inzwischen die ERKLÄRUNG DER VIELEN unterzeichnet - so auch der BBK-Bundesverband und viele BBK-Landes- und Bezirksverbände. In der Mitteilung des Bundesverbandes heißt es: "Es geht um Signale für eine offene Gesellschaft, die Fortentwicklung ihrer demokratischen Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleleranz sowie gegen Rassismus, Diskriminierung und den rechts-nationalen Autoritarismus." DIE VIELEN e.V. (www.dievielen.de) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Der Verein wurde im Juni 2017 gegründet. Ziel und gemeinnütziger Zweck ist die Beförderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des *Gedankens der Völkerverständigung sowie der Förderung der *Volksbildung (*Begriffe im Sinne des Gemeinnützigkeitsrechts). Laut Satzung möchte der Verein unter anderem die Kommunikation und Handlungsmöglichkeiten unter Künstler*innen, Ensembles und Akteur*innen der Darstellenden und Bildenden Künste stärken. Weitere Informationen und Quelle: www.bbk-bundesverband.de

Aktuelle Schwäbische Kunst im Kloster Irsee

bbk augsburg nord KAS basis HG rot WEB BLOGDie Ausstellung "Schwäbische Künstler in Irsee" findet in diesem Jahr zum 31. Mal in der Tagungs- und Bildungsstätte des Bezirks Schwaben statt. Im Festsaal von Kloster Irsee wurde sie vergangenen Samstag vom stellvertretenden Bezirkstagspräsidenten Edgar Rötz eröffnet. Die Ausstellung wird gemeinsam von der Schwabenakademie und den beiden Berufsverbänden Bildender Künstler (BBK) in Schwaben ausgerichtet. Im Rahmen der Eröffnung erhielt PP Rieger aus Kaufbeuren für die Installation "Viele, viele bunte ..." (2019, Plastikpartikel) den Meckatzer Kunstpreis, gestiftet von der Meckatzer Löwenbräu in Heimenkirch. Er ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Kunstwerke selbst werden im Festsaal und in den Gängen von Kloster Irsee präsentiert. Heuer zeigen 73 Kunstschaffende 81 Werke. Eingereicht wurden 212 Werke von 115 Künstlern. In der parallelen Sonderausstellung "Reisebilder" sind 30 Arbeiten von 27 Künstlern zu sehen. Den Sonderpreis "Reisebilder", dotiert mit 1.500 Euro, hat die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren gestiftet. Er wurde bereits am 4. April an Lena Unverdorben (Augsburg) für das Triptychon "Das letzte Abendmahl" (2018, Öl/Holz) verliehen. Beide Ausstellungen können bis Sonntag, 28. April 2019 besichtigt werden. Öffnungszeiten: Werktags von 14 bis 17 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr  

BBK: Europäisches Parlament für faires Internet

office 381228 640Der BBK-Bundesverband begrüßt die Entscheidung des Europäischen Parlaments zum Urheberrecht. Diese Reform ist der Schritt in Richtung eines fairen Netzes für Europa - und zwar für Urheber*innen und Nutzer*innen. Die großen Internetplattformen müssen künftig einer eigentlich selbstverständlichen Sache nachkommen: die Nutzung geschützer Werke zu vergüten und deren Urheber*innen an den Gewinnen zu beteiligen. Und die Nutzer*innen werden von komplizierten Rechtenachweisen entlastet. Jetzt gilt es auf nationaler Ebene eine praktikable Umsetzung der Richtlinie herbeizuführen - im Zusammenwirken zwischen Urheber*innen, Nutzer*innen und Rechteinhabern. Dagmar Schmidt, BBK-Bundesvorsitzende und Sprecherin: "Diese Entscheidung ist eine klare Ansage an die großen Plattformen: Urheberrechte gelten auch im digitalen Zeitalter!" 
BBK-Bunderverband, Berlin, Pressemitteilung vom 26. März 2019

Tag der Druckkunst im Abraxas - Nachlese

jeannette IMG 6292"Ein fulminanter Erfolg" - so beschreibt der BBK Bundesverband den "Tag der Druckkunst" am 15. März 2019 (Blog vom 05. März). Deutschlandweit fanden 256 Veranstaltungen statt. Auch der BBK Schwaben-Nord und Augsburg trug mit einer "Druckwerkstatt" und einer Ausstellung zu diesem Ergebnis bei. Die Vorführungen fanden in den Werkstatträumen des BBK und im Foyer des Kulturhauses abraxas statt. Dort konnten dann auch die druckfrischen Exponate noch einmal besichtigt werden. Nahezu 100 Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, um die Techniken des Hoch-, Tief- und Flachdrucks kennenzulernen. Einigkeit bestand über die praxishahe Vorgehensweise: "Die Besucher bekamen einen Eindruck vom Herstellungsprozess einer Druckgrafik. Dabei wurde auch deutlich, dass Drucken ein richtiges Handwerk ist." Die verschiedenen Drucktechniken präsentierten folgenden Künstlerinnen: Anneliese Hirschvogl, Katinka Molde, Jeanette Scheidle, Turid Schuszter, Jo Thoma und Christina Weber. Der Leiter der BBK-Druckwerkstatt, Hansjürgen Gartner, moderierte die Veranstaltung. Er gab zahlreiche technische Hinweise zu den Drucktechniken und stellte für die Besucher jeweils auch kunsthistorische Bezüge her.   

BBK-KUNSTHALLE: Gesichte - Portraits und Visionen

gesichte blogMit der Ausstellung "Gesichte" sind derzeit Cordula Güdemann (Stuttgart), Pit Kinzer (Markt Rettenbach) und Ingo Lie (Hannover) in Augsburg zu sehen. Cordula Güdemann präsentiert Arbeiten aus den Serien "49 VIPs, Halloween und Suis Vermächtnis". Mit sichtbarem Duktus und kräftigen Farben hat sie eine collagenhafte Gegenständlichkeit entwickelt, die sich aus Motiven der Realität speist. Pit Kinzer zeigt neben seinen "Gerngroß Models - Einkommensgrößen A bis Z" auch Arbeiten aus den Serien "Gerngroß Models Zseitensprünge: Tagtraum am Meer und Gerngroß Models Zseitensprünge: Let`s dance". Seit mittlerweile 14 Jahren installiert Pit Kinzer diese Figuren in seinen Fotoarbeiten in allen denkbaren  Variationen. Er läßt uns so vielfältigste Anspielungen finden. Der Künstler Ingo Lie arbeitet in komplexen thematischen Zusammenhängen, die sich in inhaltlich gebundenen Werkblöcken zeigen. Feine rote und blaue Linien durchziehen dabei die Grafiken. Sie geben ein Gerüst und stellen Beziehungen her. Sie rhythmisieren, gliedern und verweisen. Die Linien ordnen und faszinieren. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK Schwaben-Nord und Augsburg formulierte in seiner Rede zur Eröffnung der Ausstellung das Thema "Gesichte" wie folgt: "Wenn wir uns einen Menschen ohne Gesicht denken, so ist seine Persönlichkeit unvorstellbar. Seine Indentität verschwindet mit dem Verschwinden des Gesichts. In diesem Moment würde der Körper zum Torso, weil uns die wesentliche Schnittstelle zur Seele des Anderen fehlt." Die von Pit Kinzer kuratierte Ausstellung bringt drei künstlerische Positionen zusammen, gemeinsam in gegenständlicher Ausdrucksweise, unterschiedlich in den Techniken: Malerei, Zeichnung und digitale Fotoarbeiten (Ausstellungsflyer). Sie ist noch bis zum 14. April in der BBK-Kunsthalle zu sehen. Weitere Informationen zur Ausstellung sind auf der Startseite zu finden. 

Krankenversicherung: Mindestbeitrag gesenkt

bbk aktuellHohe Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse überfordern Kleinselbstständige, die sich selbstständig versichern. Wer also nicht über die Künstlersozialkasse (KSK) krankenversichert sein kann und deshalb freiwillig krankenversichert ist, wird seit 01. Januar 2019 weiter entlastet. Dies sieht nunmehr das aktuelle Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) vor. Ab sofort liegt für freiwillig Versicherte und Selbstständige in der gesetzlichen Krankenversicherung der einheitliche Mindestbemessungsbeitrag bei 1.038,33 €. Damit sinkt der Krankenkassenbeitrag auf rund 160 € monatlich. In der Vergangenheit war ein fiktives Einkommen von 2.284 € zugrunde gelegt worden. Zudem wird künftig ein deutlicher Bürokratieabbau erfolgen. Für die Beitragsbemessung ist es nicht mehr erforderlich, zwischen haupt- und nebenberuflicher Selbstständigkeit zu unterscheiden. Quelle: Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler / Hompage: www.bbk-bundesverband.de 

BBK-Künstlerlexikon jetzt mit 100 Einträgen

versammlungDas Künstlerlexikon des BBK Schwaben-Nord und Augsburg kann jetzt den 100. Eintrag verzeichnen. Der Fotograf Horst Gatscher ist seit 2018 Mitglied des BBK und nunmehr auch mit seiner persönliche Seite auf der Hompage des Verbandes vertreten. Norbert Kiening, Vorsitzender:  "Wir bieten diesen Service für unsere Mitglieder seit vielen Jahren an. Nun können wir ein kleines Jubiläum begehen." 

Nicht selten besuchen Kunstinteressierte die BBK-Website - sei es für eine Entscheidung zum Besuch einer Ausstellung oder bei Interesse zum Ankauf eines Werks. Auf dem regionalen Künstlerlexikon der BBK-Website findet sich dann schnell die Auskunft zur gesuchten Person. Ein Klick auf den Link "Künstler" genügt. Alphabetisch mit Vita, Ausstellungen und einer kleinen Galerie der Werke gibt es alle wichtigen Informationen zur ersten Orientierung. Gleichzeitig erhält der Interessent die Kontaktadresse sowie den Zugang zur persönlichen Website des Künstlers. Ideal für die Präsentation eines Mitglieds und der eigenen Arbeit.

Bei Interesse und ohne großen Aufwand können sich Mitglieder jederzeit in die BBK-Website einklinken. Die technische Abwicklung erfolgt durch den BBK. Der Ansprechpartner für den Eintrag ist Wolfgang Mennel >>

15. März: Tag der Druckkunst - auch in Augsburg

plakat drucktagAm ersten "Tag der Druckkunst", dem Jahrestag der Aufnahme künstlerischer Drucktechniken ins Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes, präsentieren 240 Veranstaltungen in ganz Deutschland wie lebendig dieses Erbe ist. Auch der BBK Schwaben-Nord und Augsburg beteiligt sich an diesem Ereignis. Mit Vorführungen in seiner Druckwerkstatt und im Vorraum der Kunsthalle (Kulturhaus abraxas, Sommestraße 30, 86150 Augsburg) präsentieren mehrere Mitglieder verschiedenste Drucktechniken des Hoch-, Flach-, und Tiefdrucks. Auch zahlreiche Druckwerkzeuge sind zu besichtigen und werden erklärt. Jeannette Scheidle, Hansjürgen Gartner, Jo Thoma und Katinka Molde zeigen Varianten der Radierung auf Kupferdruck und Rhenalonplatten. Sie werden auf einer elektronischen Druckpresse mit 110 cm Walzenbreite drucken. Anneliese Hirschvogl demonstriert den Holzschnitt im Handabzug. Christina Weber wird auf einer cirka 120 Jahre alten Reiberpresse mit Solnhofer Plattenkalk den Steindruck vorführen. Zu sehen sind im Vorraum auch Arbeiten der Künstlerin Andrea Groß. Die Werkstatt ist an diesem Tag für alle Interessierten offen. Der Eintritt ist frei. Die Vorführungen finden von 14 Uhr bis 20 Uhr statt.
Alle Infos finden Sie in der >> PDF zum Herunterladen

BBK - Ausstellungsjahr 2019: Save the Date!

papierstapelDer Arbeitsausschuss des BBK Schwaben-Nord und Augsburg hat in seinen Sitzungen vom Januar und Februar die Ausstellungsvorhaben für das anstehende Jahr festgelegt. Im Mittelpunkt stehen die Aktivitäten in der BBK- Kunsthalle (Kulturhaus abraxas). Derzeit läuft dort noch die Präsentation zum Thema "Akt" (s. a. Augsburger Allgemeine vom 13.02.2019). Die Vernissage war äußerst gut besucht. Großen Anklang fand auch das einführende Gespräch mit einem Aktmodell, das interessante Informationen zu dessen Arbeit bot. Auf Einladung des Bezirks Schwaben präsentierte sich der BBK mit 28 Künstler*innen an einem Stand auf der Augsburger Frühjahrsausstellung (afa). Vom 10.03.-14.04.2019 zeigen Pit Kinzer und das Team "Gesichte" ihre Ausstellung in der BBK-Kunsthalle. Am 28. April findet die Vernissage "SEEE" der Künstlerin Ting Tan-Mayershofer statt. Das Drucksymposium stellt die Ergebnisse des schon traditionellen einwöchigen Workshops in der Kunsthalle vom 23.06.-17.072109 aus. Nach der Sommerpause erhalten neue BBK-Mitglieder die Möglichkeit sich zu präsentieren. Seit Mitte 2017 konnte der BBK 65 neue Mitglieder gewinnen. Die ersten Aufnahmegespräche für 2019 stehen ebenfalls bereits wieder an. Die Konzeption für zwei Präsentationen "Neue Mitglieder" ist in Arbeit. Das Kunstjahr abschließen wird, wie gewohnt, die Weihnachts-Verkaufsausstellung "Beste Kunst". Informationen zur 71. Großen Schwäbischen Kunstausstellung wie dem bundesweiten Tag der Druckkunst mit den regionalen BBK-Aktivitäten dazu erfolgen zeitnah gesondert. 

Große Schwäbische - BBK zieht positive Bilanz

bbk augsburg nord KAS basis HG rot WEB BLOGVom 1. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019 führten die beiden Berufsverbände (BBK) Allgäu/Süd und Schwaben Nord/Augsburg die 70. Große Schwäbische Kunstausstellung durch. Traditionell fand die Schau wieder in den Räumen des Schaezlerpalais und des H2-Zentrums für Gegenwartskunst in Augsburg statt. "Nunmehr liegen die Besucherzahlen von Seiten der Museumsleitung vor und es darf durchaus von einem großen Erfolg gesprochen werden.", so Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK Schwaben Nord/Augsburg. Im Schaezlerpalais konnten 5305 Besucherinnen und Besucher verzeichnet werden, im H2 waren es 1465 Kunstinteressierte. Die überaus gut besuchte Vernissage ist dabei nicht miteingerechnet. Auch beim Verkauf der Ausstellungskataloge wurde ein Erfolg verbucht. In beiden Museumsshops und in der BBK-Geschäftsstelle sind 80 Exemplare abgesetzt worden. Die Plakate zur Ausstellung erfreuten sich ebenfalls einer großen Nachfrage - der Verkauf war mehr als erfolgreich. Nicht zuletzt muss berichtet werden, dass es sechs Künstlerinnen und Künstlern gelungen ist ihre ausgestellten Werke zu verkaufen. Dabei handelt es sich um fünf Malarbeiten und eine Installation. 

Bezirk Schwaben - Neues zum Thema "Weiherhof"

stapelUnter dem Titel "Weiherhof - Depot für Kunst aus Schwaben" berichteten wir erstmals im September 2017 über das Vorhaben des Bezirks bezüglich der alten Stadelanlage zwischen Oberschönenfeld und Döpshofen. In Planung war damals ein Nachlassdepot für Künstlerinnen und Künstler aus Schwaben. Nunmehr gibt es weitere Pläne für das ehemalige Witschaftsanwesen. Angedacht von Bezirk und Landkreis gemeinsam ist nunmehr ein Kunstzentrum. So jedenfalls äußerte sich Bezirkstagspräsident Martin Sailer am Rande einer Sitzung des Kulturausschusses im Kreistag. Nach Meldungen der Augsburger Allgemeinen stehen für die Sanierung und den Umbau eine Summe von 8,5 Millionen Euro im Raum. Neben dem ursprünglich vorgesehenen Nachlassdepot soll jetzt auch ein "Haus der Kulturen" entstehen. Hier könnten dann Kulturveranstaltungen und Ausstellungen stattfinden. Ebenso wären Übernachtungsmöglichkeiten für Künstler möglich. Der Weiherhof liegt im Einzugsbereich des Landkreises Augsburg. Die Nähe zu den Museen in Oberschönenfeld könnte dabei nur von Vorteil für eine mögliche Zusammenarbeit sein. (Quelle: Augsburger Allgemeine vom 9. Januar 2019)

Bezirk Schwaben lädt ein - Kunst auf der AFA

afa 1Der Bezirk Schwaben präsentiert auf der Augsburger Frühjahrsausstellung (AFA) wechselnd einen Bereich aus seinen sechs großen Aufgabenfeldern. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die "Kultur und Heimatpflege". Die Berufsverbände der Bildenden Künstler (BBK) Schwaben Nord/Augsburg und Allgäu/Schwaben-Süd wurden deshalb eingeladen ausgewählte Künstler vorzuschlagen. Zusätzlich sollte eine Ausstellung erstellt werden. Die Ausstellung mit 28 Künstlern und Künstlerinnen konnte nun vom 30. Januar bis 3. Februar besucht werden. Gleichzeitig hatten beide Verbände eine kleine Druckwerkstatt für Vorführungen aufgebaut. Diese fanden ein reges Interesse. Vor allem Jugendliche nahmen die Gelegenheit wahr selbst Hand anzulegen, um einen Holzdruck zu erstellen. Die Präsentation am Stand wurde von den ausstellenden BBK-Mitgliedern durchgängig an allen fünf Öffnungstagen betreut. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK Schwaben Nord/Augsburg: "Einmal mehr wird durch die Einladung des Bezirks Schwaben die gute Beziehung zu unseren Berufsverbänden deutlich. Erinnert sei dabei auch an die jährlichen Ausstellungen im bezirklichen Bildungszentrum Kloster Irsee und natürlich an die schon traditionelle Schirmherrschaft für die Große Schwäbische Kunstausstellung."   

"Ständige Konferenz" in der BBK Kunsthalle

netzwerkEnde Januar führte die "Ständige Konferenz der Augsburger Kulturschaffenden" (s. a. Blog vom 12. 12. 2017) ihre erste Klausurtagung 2019 durch. Das Treffen fand in der BBK KUNSTHALLE im Kulturhaus abraxas statt. Rund 40 Teilnehmer verschiedenster Organisationen, Initiativen und Vereinigungen waren zur Veranstaltung gekommen. Der BBK Schwaben-Nord und Augsburg, der seit vielen Jahren Teil dieses Netzwerks ist, fungierte als Gastgeber.
Einen Themenschwerpunkt des Tages bildete der aktuelle Kulturhaushalt der Stadt. Geladen und anwesend dazu waren der Kulturreferent der Stadt Augsburg Thomas Weitzel und der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion Bernd Kränzle. Ihren Erläuterungen folgten von Seiten der Teilnehmer zahlreiche Nachfragen, Anregungen und auch etliche Forderungen. Kulurreferent Thomas Weitzel gab auf Wunsch zudem einen Statusbericht bezüglich der städtischen Entwicklungskonzepte "Theaterlandschaft" und "Museumslandschaft". Die Schwerpunkte des Nachmittags lagen bei den Themen Förderverein, lokaler Agendaprozess und der regionalen Raumsituation für Kulturschaffende. Als eine wesentliche Aufgabenstellung für die nächsten Sitzungen wurde die Erstellung von Kultur-Wahlprüfsteinen zur nächsten Kommunalwahl 2020 festgelegt.

Neu beim BBK Bayern - Homepage und Newsletter

bbk landesverband logoMit Beginn des neuen Jahres hat der BBK Landesverband Bayern auch seine neue Homepage (bbk-bayern.de) online gestellt. Outfit und Inhalte wurden überarbeitet und haben jetzt ein modernes Erscheinungsbild. Von der Startseite weg führen Links zum aktuellen Newsletter und den "Aufgabenfeldern" des Verbandes. Schließlich gibt es Hinweise zur Mitgliedschaft und eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Klickt man "Aufgabenfelder" an, sind dort die wichtigen Themen Kunst & Bauen sowie Kulturelle Bildung zu finden. Unter "Informationen" stehen neueste Nachrichten zu Ausschreibungen oder Seminaren. Nicht zuletzt bildet der Bereich "Künstlernachlässe" einen Schwerpunkt dieses Links. Verlinkt ist die neue Website auch mit allen neun bayerischen Regionalverbänden. So kommt man mühelos über diesen Weg zu den regionalen Seiten, Informationen und Ausstellungen. Nicht vergessen: der neue Newsletter_1 2019  "Im Bilde Digital" kann direkt von der Startseite weg gelesen werden! Es gibt hier aber auch die Möglichkeit der Anmeldung für das monatliche E-Mailabo. Wir wünschen viel Spaß beim Surfen und Lesen! 

"Waterdome" - Eine FilmSinfonie im S-Planetarium

network CAN"Waterdome" ist eine audiovisuelle FilmSinfonie. Sie wurde für das lab30-Festival 2018 entwickelt, mehrmals aufgeführt und war stets ausverkauft. Jetzt gibt es "Waterdome" wieder zu sehen!
"Waterdome" ist ein Werk von Studierenden. Den visuellen Teil kreierte ein Team  der Hochschule Augsburg - unter künstlerischer Leitung von LAB BINAER und Professor Robert Rose. Der Klang stammt von einer internationalen Gruppe der Universität Berlin. Kernaussage von "Waterdome" sind die Seen, Bäche und Kanäle, die der Lech speist und gestaltet. Ebenso Thema ist die von Menschen mit Innovationsgeist und technischer Meisterleistung geschaffene Augsburger Szenerie aus Kanälen, Wassertürmen und Kraftwerken. Das Werk stellt Fragen nach der Bedeutung des Elements Wasser für die Bevölkerung und wie damit umgegangen wird. Die FilmSinfonie "Waterdome" versteht sich nicht als dokumentarische Abbildung. Sie stellt vielmehr eine künstlerische Auseinandersetzung dar, deren experimentelle Zugangsweise klassische Bild- und Musiksprache verknüpft.
S-Planetarium, Ludwigstraße 14, 86152 Augsburg, Telefon 0821 3246740 / Karten für alle Veranstaltungen direkt beim S- Planetarium / Termine: So, 20.01.2019 um 16:30 Uhr, Fr, 08.02.2019 um 19:30 Uhr und Sa, 09.03.2019 um 18:00 / 
(Quelle: Büro für Popkultur der Stadt Augsburg)

2019 - Ausstellungen und weitere Aktivitäten (2)

newsletter offenAuch über den Ausstellungsbereich hinaus gibt es 2019 Aktivitäten von Bedeutung. So sind die "Augsburger BBKler" in einer  gemeinsamen Projektgruppe der Architektenkammer Bayern und des BBK Landesverbandes Bayern vertreten. Die Projektgruppe entwickelt derzeit eine Broschure mit "Best Practice"-Beispielen zum Thema "Kunst am Bau". Diese Broschüre wendet sich vor allem an Entscheider in Behörden und Kommunen. Sie dient als Aufforderung, sich wieder verstärkt mit der Möglichkeit von Kunst am Bau zu beschäftigen. Erwähnt sei auch, dass die "Ständige Konferenz der Augsburger Kulturschaffenden" (Blog vom 12.12.2017) Ende Januar zu einer Arbeitstagung in der BBK Kunsthalle des Abraxas zusammen kommt. Der BBK ist Teil dieses Netzwerks und natürlich auch Teilnehmer an der Konferenz. Schwerpunkt der Beratung sind der Kulturetat der Stadt Augsburg, die Kommunalwahl 2020 und die Möglichkeit von Kooperationen der einzelnen Akteure. Im ersten Halbjahr 2019 steht zudem eine Verbesserung der Eingangssituation zur BBK Kunsthalle und der BBK Geschäftsstelle an. Neben möglichen räumlichen Veränderungen soll auch ein "Informationsbeamer" installiert werden. Mit Versuchsprojektionen wird demnächst gestartet.
Nicht vergessen: Anmeldungen für den neuen Newsletter des BBK Landesverbandes sind auf der Website www.bbk-bayern.de oder mit einer Mail an die Geschäftsstelle  möglich. Der Newsletter erscheint ab Januar 2019 monatlich und ersetzt die bisherige Mitgliederzeitschrift "imBilde". 

2019 - Ausstellungen und weitere Aktivitäten (1)

atelierAuf seiner ersten Sitzung im neuen Jahr konnte sich der Arbeitsausschuss des BBK Schwaben Nord und Augsburg nicht lange mit dem Rückblick auf das abgelaufene Kunstjahr aufhalten. Zu groß sind die Aufgaben und Aktivitäten für 2019, die es zu planen und bereits auch zu organisieren gilt.
Natürlich stehen die Einzel- und Gruppenausstellungen in der eigenen Kunsthalle im Abraxas oben an. Alleine im ersten Halbjahr richtet der BBK vier Präsentationen (Akt; Gesichte - Pit Kinzer mit Team; Ting Tan Mayershofer; Drucksymposium) dort aus. In der zweiten Jahreshälfte folgen die Ausstellungen "Aufgetischt 2" und "Beste Kunst". Verbunden damit sind jeweils die Organisation von Einreichung, Aufbau, Vernissage und Beaufsichtigung der Ausstellungen. Hinzu kommt das bereits traditionelle einwöchige Drucksymposium mit anschließender Präsentation der Arbeitsergebnisse im Juni.
Ein weitere Aufgabe stellt sich für die Mitglieder der Jurygruppe des BBK. So sind sie auch heuer für mehrere regionale Ausstellungen angefragt worden und somit vertreten - beispielsweise der Großen Nordschwäbischen Kunstausstellung/Donauwörth oder der gemeinsamen Mtgliederausstellung von Schwaben Nord und Schwaben Süd im Kloster Irsee. Zu den einzelnen Ausstellungen erscheinen selbstverständlich rechtzeitig Hinweise auf diesem Blog! 

"im Bilde": Print geht - Newsletter kommt

ib184Mit Heft Nummer 4/Dezember 2018 wird die Printausgabe "imBilde" eingestellt. Sie erschien heuer im 37. Jahrgang - jeweils mit vier Ausgaben. "imBilde" ist die Zeitschrift des Berufsverbandes Bildender Künstler Landesverband Bayern und seiner neun Regionalverbände. Mit einem Beschluss der Delegiertenkonferenz im November ersetzt nun ein Newsletter gleichen Namens das bisherige Mitgliederorgan. Christian Schnurer, Sprecher des BBK-Vorstandes Bayern: "Um aktuell Informationen verteilen zu können, steht "im Bilde" dann als monatliches Newsletterformat zur Verfügung". Geplant ist, dass künftig jeder Regionalverband eine Monatsausgabe gestaltet. Die Newsletter erscheinen im PDF-Format und können ausgedruckt werden. Aktuelle Ausschreibungen und Projekte der Mitglieder werden weiter darüber bekannt gemacht. Ein Archiv der gesammelten Newsletter findet sich auf der neuen BBK Bayern-Website. Diese geht zum Jahresbeginn 2019 online. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK Schwaben-Nord und Augsburg: "Wir danken besonders unserem Kollegen Pit Kinzer, der über viele Jahre als Mitglied der Redaktion und als Blattmacher die Zeitschrift entscheidend mitgeprägt hat!" Anmeldungen für den Newsletter sind auf der Website www.bbk-bayern.de oder mit einer Mail an die Geschäftsstelle  möglich.  

BBK - Öffentlichkeit für Künstler und Kunst  

70 gsk podium IMG 8595Der Berufsverband Bildender Künstler Schwaben-Nord und Augsburg (BBK) hat im Herbst diesen Jahres zwei Podiumsgespräche durchgeführt. Thema war jeweils die wirtschaftliche und soziale Situation der Kunstschaffenden im Bezirk Schwaben.  Im Rahmenproramm der Ausstellung "Aufgetischt" (siehe Blog vom 25.9.) lagen die Diskussionsschwerpunkte bei den Themen: Vernetzung der regionalen Kunstvereine und Verbände, Möglichkeiten einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit, Zusammenarbeit mit städtischen und staatlichen Museen sowie die Gewinnung von Mitgliedern oder Förderern. Die zweite Veranstaltung (siehe Blog vom 4.12.) fand  dann anläßlich der Eröffnung der 70. Großen Schwäbischen Kunstausstellung im H2 statt, gemeinsam mit dem BBK Allgäu/Schwaben Süd. Das öffentliche Podiumsgespräch drehte sich hier um den Themenkomplex "Erwerbssituation von Künstlerinnen und Künstlern in der Region". Einen zweiten Schwerpunkt bildete die prekäre Etatsituation der Museen in Bezug auf den Ankauf regionaler Kunst. Auch im Bereich "Kunst am Bau" ist eine ähnliche Situation vorzufinden. Norbert Kiening, Vorsitzender des örtlichen BBK: "Beide Podiumsgespräche waren sehr gut besucht. Die Resonanz und die Diskussion sind eine klare Aufforderung an uns, auf diesen Feldern weiter aktiv zu bleiben!" 

"Große Schwäbische" zeigt aktuelle Kunst 

dudek stilleEs ist soweit - die 70. Große Schwäbische Kunstausstellung ist eröffnet! Norbert Kiening, Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Schwaben-Nord und Augsburg (BBK) konnte rund 250 interessierte Gäste zu den Feierlichkeiten begrüßen. Die Veranstaltung mit den Grußworten von Bezirkstagspräsident Martin Sailer und dem Dritten Bürgermeister Stefan Kiefer fand in der Katharinenkirche des Schaezlerpalais statt. Der Kunstpreis, der traditionsgemäß in diesem Rahmen verliehen wird, ging heuer an die Künstlerin Dorothea Dudek für ihr Ölbild "Stille" (siehe Bild rechts). Gezeigt werden in der Barockgalerie insgesamt 95 Arbeiten schwäbischer Künstlerinnen und Künstler.  
Auch die Eröffnung der Ausstellung in den Räumen des H2 fand beim Publikum großen Anklang. Rund 80 Besucher folgten dem Angebot eines Podiumsgeprächs zum Thema "Aktuelle Situation und Möglichkeiten regionale Kunstakteure". An der Diskussion  nahmen Thomas Weitzel - Kulturrefent der Stadt Augsburg, Thomas Elsen - Stellvertretender Direktor der Museen Augsburg, Karin Haslinger - BBK Allgäu/Schwaben Süd und Norbert Kiening teil. Die Moderation hatte a3kultur-Herausgeber Jürgen Kannler. Im Anschluss fand die Besichtigung der vier Installationen in den Kabinetträumen des H2 statt. Die Führung übernahmen die vor Ort ausstellenden Künstler. Alle weiteren Informationen zur Jury und den teilnehmenden Künstlern: siehe Startseite.    

Norbert Kiening: "Ein wahrlich stolzes Jubiläum!"

Portrait Norbert Kiening DSC 4413Sehr verehrte Kunstinteressierte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

kommenden Samstag öffnet die Große Schwäbische Kunstausstellung zum siebzigsten Mal. Der Berufsverband der schwäbischen Künstlerinnen und Künstler (BBK) als Ausrichter blickt mit Stolz auf diese nun schon historische Leistung zurück. Man darf sagen, die jährliche Präsentation regionaler schwäbischer Kunst über einen so langen Zeitraum ist einmalig. Wie üblich hat auch dieses Mal eine fachliche Jury die Kunstwerke für die Ausstellungsorte im Schaezlerpalais und im H2 ausgewählt.
Dem Jubiläum gebührend gibt es dieses Jahr zahlreiche weitere Kunstangebote. So begleitet ein umfangreicher Katalog die Ausstellung. Er enthält zudem einen bebilderten Vorschlag "Kunst am Weg" für einen Spaziergang vom Schaezlerpalais zum H2. Im Rahmen der Eröffnung im H2 findet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Geschichte und Bedeutung der Großen Schwäbischen Kunstausstellung für die regionale Kultur" statt. Demnächst werden Sie auch im Stadtraum Augsburg Plakate mit Motiven einiger Exponate der Ausstellung sehen können. Es ist nicht nur ein Hinweis auf das aktuelle Ereignis. Es handelt sich bei dieser Aktion sozusagen um eine "zweite" Schau im öffentlichen Raum. Nicht zuletzt können unter dem Titel "KunstKontakt" von Künstlern begleitete Führungen in beiden Ausstellungen gebucht werden.
Es ist uns ein Anliegen, an dieser Stelle den vielen langjährigen Unterstützern und Förderern der Institution "Große Schwäbische Kunstausstellung" zu danken. Nur mit ihnen auch wurde sie zu dem, was sie heute ist: ein unverzichtbares Ereignis im Augsburger und schwäbischen Kulturleben. Und wir danken allen unseren Kolleginnen und Kollegen, die sich über viele Jahre immer wieder mit ihren Arbeiten beteiligt und so diese Tradition mitbegründet haben.

Ihr Besuch freut uns sehr und wir versprechen viel interessante, aktuelle Kunst. 
Norbert Kiening - Berufsverband Bildender Künstler Schwaben-Nord und Augsburg
Karin Haslinger - Berufsverband Bildender Künstler Allgäu/Schwaben Süd

70. Große Schwäbische Kunstausstellung / Scheazlerpalais + H2 / 1.12.18 - 13.1.19 / Alle Informationen >> hier

Ausstellungsreihe "Kunstraum Landratsamt"

besucherDas Landratsamt Augsburg entwickelt sich zunehmend auch zu einem Präsentationsort für bildende Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis. Nicht nur das Foyer des Hauptgebäudes, auch die Flure des ganzen Hauses werden mit der Eröffnung der Reihe "Kunstraum Landratsamt" nun in Galerien verwandelt. Der Landrat und neugewählte Bezirkstagspräsident Martin Sailer eröffnete am 12. November vor zahlreichen Gästen die neue Ausstellung bei einem kleinen Empfang. In seiner Begrüßungsrede beschrieb er das Konzept des Kunstraumes mit den Worten: "So können die Besucher des Amtes die Vielfältigkeit der regionalen Kunstszene kennenlernen und sich mit dieser auseinandersetzen." Norbert Kiening, Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler für Schwaben-Nord und Augsburg (BBK) verwies in seiner Vernissagerede auf die Bedeutung des Ortes für die Vermittlung von regionaler Kunst. Im ersten "Kunstraum Landratsamt" sind folgende Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis zu sehen: Oliver Eger, Hannes Goullon, Andrea Groß, Brigitte Heintze, Jan Walter Junghanss, Norbert Kiening, Silvia Kugelmann, Harry Meyer, Ilan Scheindling und Kersten Thieler-Küchle. 

Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg - Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

BBK-Kunsthalle - Beste Kunst 2018 ist eröffnet 

beste kunst 2018Seit Sonntag wird in der BBK-Kunsthalle im abraxas zum sechsten Mal die traditionelle Schau regionaler Kunst gezeigt. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK Schwaben-Nord und Augsburg: "Es haben 93 Kolleginnen und Kollegen mit ebenso vielen Arbeiten ihre Kunst für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt. Das ist ein Drittel unserer Mitglieder und zeigt, wie beliebt dieses Format ist!" Bei der Vernissage waren rund 120 Besucher und Kunstinteressierte anwesend. Eine Besonderheit der Ausstellung ist, dass die Kunstwerke direkt erworben und sofort mit nach Hause genommen werden können. Die Ausstellung erstellt haben Josef Zankl, Hannes Goullon und Klaus Konze. Der Aufbau wurde von Karin Bauer, Edyta Deniz-Deluga, Johanna Schreiner, Turid Schuszter, Brigitte Weber und Nina Zeilhofer bewerkstelligt. Die Einladungskarte hat Gabriele Fischer gestaltet. Wir laden alle Kunstinteressierten herzlich zu einem Ausstellungsbesuch ein. Entdeckungen sind garantiert. Der Eintritt ist selbstverständlich frei!

BBK-Kunsthalle im abraxas, Sommestraße 30, 86156 Augsburg
Öffnungszeiten: 
11. November - 20. Dezember, Di 14 - 20 Uhr, Mi - So 14 - 18 Uhr 
Die Ausstellung ist zusätzlich geöffnet im Rahmen des Kulturwinter-Weihnachtsmarktes: Sa, 1.12. von 14 - 20 Uhr und So, 2.12. von 14 - 19 Uhr 

art3Kultursalon - BBK ist mit dabei

a3 kultursalonAm 16./17. November 2018 findet im staatlichen Industrie- und Textilmuseum (tim) in Augsburg ein erster sogenannter Vernetzungskongress statt. Veranstalter ist die Augsburger Feuilleton-Zeitschrift "a3kultur". Der Kongress steht unter dem Motto "Impulse, Debatten, Vorträge, Austausch und Präsentationen".
Ziel des Kongresses ist es Museen, Galerien, Kunstvereinen, Sammlungen, Stiftungen aber auch  Kulturinitiativen, Verbänden und künstlerischen Akteuren eine Plattform zum Informationsaustausch zu bieten. Der BBK für Schwaben-Nord und Augsburg beteiligt sich mit einer Präsentations- und Informationsfläche an dem Projekt. Diese befindet sich in der Galeriestraße. BBK-Mitglieder sind dort während des gesamten Kongresses anwesend und stehen den Besuchern für Fragen und zum Gespräch zur Verfügung. Im Programm angeboten sind weiter auch Workshops mit Themen wie Digitalisierung im Museum, Kunst und Recht oder Kulturarbeit und Einkommen.
Laut Veranstalter unterstützen mehr als 70 Partner und Förderer den Kongress. Für weitere Informationen, auch zu Tickets und Preisen, siehe auf dieser Seite, linke Spalte. 

Kulturpark West - Letzte Offene Ateliers

Kulturpark WestAm 10. und 11. November diesen Jahres finden aller Voraussicht nach zum letzten Mal die "Tage des offenen Ateliers" im Kulturpark West statt. Wie bekannt müssen die Ateliers und Probenräume bis Mitte 2019 geräumt sein. Sie werden dann an anderer Stelle neu entstehen. Es ist also eine letzte Gelegenheit den Kunstwerken direkt am Ort der bisherigen Entstehung, nämlich in den Ateliers des Kulturpark, zu begegnen. Zahlreiche Künstler aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Musik sind vor Ort und laden zum Kennenlernen und zum Gespräch ein.

Die Ateliers befinden sich im Haus 38 und 40 an der Sommestraße. Wie in den letzten zwölf Jahren kann man auch heuer wieder durch die Gänge schlendern. Der Eintritt zu den eizelnen Werkstätten und Probenräumen ist nicht nur frei, sondern unbedingt erwünscht. Fragen zur persönlichen künstlerischen Arbeit und zu den einzelnen Werken werden selbstverständlich beantwortet. Natürlich können die Arbeiten auch sofort vor Ort erworben werden. (Fotografie Kulturpark West: Christine Reiter)

Öffnungszeiten: Samstag, 14 bis 20 Uhr und Sonntag: 12 bis 18 Uhr

Mitglied im BBK werden - Aber wie geht das?

versammlungFür die Mitgliedschaft im BBK gelten gewisse Voraussetzungen und ein bestimmtes Verfahren. Aufgenommen werden kann, wer eine professionelle Ausstellungs- oder Publikationstätigkeit oder eine qualifizierte künstlerische Praxis nachweist. Hier entscheidet der Arbeitsausschuss. Die "Jurysitzungen" des Ausschusses sind jeweils im Januar, April und Oktober. Eine Einladung dazu erfolgt ausschließlich nach Eingang des Anmeldescheins! Die Sitzungen selbst finden in der Kunsthalle des BBK Schwaben-Nord und Augsburg im Kulturhaus abraxas statt. Die zeitliche Dauer des Aufnahmegesprächs ist nicht festgelegt und kann variieren. Eine Information über die Annahme oder Ablehnung der Bewerbung erfolgt zeitnah nach der Sitzung.  
Bewerbern und Bewerberinnen wird empfohlen bis zu zehn Originalarbeiten vorzustellen. Bei schweren Arbeiten werden zwei tragbare Exponate empfohlen. Bei großen und schwer zu transportierenden Arbeiten ist eine Fotomappe zulässig. Wichtig ist auch die Präsentation der künstlerischen Vita und die Belegung der künstlerischen Tätigkeit. In der Regel geschieht dies ebenso durch ein entsprechende Mappe (mit beispielsweise Skizzen) und durch Kataloge. Fotomappen als Ersatz für Originalarbeiten können nicht akzeptiert werden. Der Verweis auf eine eigene Website ist nicht repräsentativ und reicht nicht aus.
Wer ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Bildende Kunst an einer deutschen Hochschule oder einer vergleichbaren ausländischen Institution nachweist erwirbt die Mitgliedschaft ohne weiteres Aufnahmeverfahren.
Zusätzliche Informationen zum Thema gibt es auf dieser Website unter der Rubrik "BBK-INFO/MITGLIED WERDEN". Unter "PERSONALIEN" finden sich auch die Mitglieder des Arbeitsausschusses. Jederzeit kann man sich auch persönlich an Frau Christiane Deppe im BBK Büro wenden: Telefon 0821-4443361. Sie hilft bei zusätzlichen Fragen gerne weiter!

BBK-Arbeitsausschuss: Aus der letzten Sitzung

papierstapelVergangene Woche führte der BBK Schwaben Nord und Augsburg seine turnusgemäße Oktober-Sitzung durch. Für das Ausstellungsprojekt "Aufgetischt" und die Podiumsdiskussion (siehe Blog vom 04. und 25. September) wurde eine äußerst positive Bilanz gezogen. Dies betrifft das Interesse und die Teilnehmerzahl für beide Veranstaltungen in der BBK Kunsthalle - aber auch die jeweilige inhaltliche Ausrichtung. Schwerpunkte der Podiumsdskussion waren die Themen: Vernetzung regionaler Akteure und Galerien "Bildende Kunst", Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg, Sponsering, Gewinnung junger Mitglieder und Öffentlichkeitsarbeit der Kunstvereine. Für den Herbst nun steht mit der "70. Großen Schwäbischen" das eigentliche Highlight des BBK-Jahres an. Neben den beiden Ausstellungen im Schaezlerpalais und H2  ist auch ein besonderer Jubiläumskatalog zu erwarten. Das Rahmenprogramm bietet zudem den "etwas anderen Kunstparcours" zwischen den Ausstellungsorten (siehe Katalog) an. Die Plakataktion "Kunst geht in die Stadt" ist schließlich an zahlreichen Straßen und Plätzen während der Ausstellungszeit zu sehen. Auf der weiteren Tagesordnung der Sitzung standen die Ausstellungsplanung für das Jahr 2019 und organisatorische Themen. Die Diskussion dazu drehte sich wesentlich um die Neugestaltung des Eingangsbereichs der Kunsthalle im Kulturhaus abraxas. Hierfür ist ein Termin mit der Leitung des Hauses anberaumt. NIcht zuletzt wurden die Delegierten für die BBK-Landesdelegiertenversammlung in München Anfang November festgelegt. 

Medienkunstfestival Lab30 - 2018 im Abraxas

Barbara Friedrichs Presse lab30 Jung Circulating SoundMedien-Kunst-Experimente - So lautet der Dreiklang, mit dem sich das Lab30 Festival im gesamten Kulturhaus abraxas präsentiert. Das Festival umfasst dieses Jahr neben der Ausstellung knapp 15 Konzerte und Performances. Über 30 internationale Künstler*innen aus allen Bereichen der Medinkunst stellen an vier Tagen aktuelle Arbeiten vor. Tagsüber sind am Wochenende Kurzfilme und Workshops zu erleben. Erstmals werden das S-Planetarium und die Moritzkirche in der Innenstadt zur Plattform für Konzerte und künstlerische Intervention. 
Die Festival-Ausstellung umfasst dieses Jahr 16 bemerkenswerte Exponate. Sie wird dabei auch durch einen Beitrag aus der Partnerstadt Amagasaki bereichert. Tadashi Yonagos Installation "Motions" ist auf dem Dachboden des Kulturhauses abraxas als Zusammenspiel von Objekten zu sehen, die durch Pendel, Lichter und Wasser gesteuert und beeinflußt werden.
Das Lab30 Festival ist eine Veranstaltung des Kulturamts der Stadt Augsburg. Sie schafft es seit bald 15 Jahren, nicht nur Technik-Expertinnen und -Experten zu begeistern. Hier kommen auch Kinder und alle Kunstinteressierten auf ihre Kosten.  
Lab30 Festival vom 25. - 28. Oktober 2018 im Kulturhaus Abraxas - Alle weiteren Informationen zu Programm, Ablauf und den Tickets gibt es unter www.lab30.de

Cordoba-Urteil des EuGH: Urheberrecht

stier rotAuch wenn ein Foto mit Zustimmung des Urhebers auf einer Website im Internet frei zugänglich ist, kann es nicht ohne neue Zustimmung des Fotografen auf einer anderen Website veröffentlicht werden. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden (Az. C-161/17).

Eine Schülerin hatte für ein Referat ein Foto der spanischen Stadt Cordoba verwendet, das sie berechtigterweise von einem Reiseportal heruntergeladen hatte, wo es mit Einverständnis des Fotografen und ohne besondere Schutzmaßnahmen „ins Internet“ gestellt und damit, juristisch gesprochen, „öffentlich zugänglich gemacht“ worden war. Die Schule hatte dann aber das Referat einschließlich des Cordoba-Fotos auf ihre Website gestellt und es damit ein weiteres Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, allerdings, ohne eine Erlaubnis einzuholen. Als der Fotograf sich meldete und ein Honorar von 400 € verlangte, weigerte sich der Schulträger, das Land Nordrhein-Westfalen, den Betrag zu zahlen, unter anderem unter Hinweis darauf, dass das Foto (ursprünglich) für Unterrichtszwecke verwendet worden war. (Quelle: BBK Bundesverband)

Aufgetischt - Podiumsdiskussion am 28. September 

Einladung Aufgetischt BBK quer 2 2018Im Beiprogramm zur laufenden Ausstellung "Aufgetischt" führt der BBK Schwaben-Nord und Augsburg eine Diskussionsveranstaltung zum Thema "Situation der regionalen Bildenden Kunst - Förderung von Präsentation- und Ausstellungsmöglichkeiten" durch. Die Veranstaltung findet am kommenden Freitag, 19:30 Uhr in den Räumen der BBK-Kunsthalle im Abraxas statt.

Auf dem Podium sind vertreten: Dr. Pia Haertinger - Stadträtin und Mitglied im Kulturausschuss, Dr. Thomas Elsen - Stellvertretender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, Günther Baumann - Freischaffender Künstler und Leiter der Ecke Galerie Augsburg sowie Norbert Kiening - Freischaffender Künstler und Vorsitzender des BBK Schwaben-Nord und Augsburg.

Nach einer kurzen Einführungsrunde mit Statements aus "fachlicher" Sicht erfolgt eine Diskussion unter den Teilnehmern des Podiums. Im Anschluss können sich die Besucher mit Fragen und Diskussionsbeiträgen direkt einbringen. Norbert Kiening: "Wir wünschen uns viele Anregungen, Ideen und Vorschläge, wie man den laufenden Strukturwandel im Ausstellungsbetrieb erfolgreich mitgestalten kann. Alle Kunstfreunde und Interessierten sind herzlich eingeladen." Der Eintritt ist frei!

Veranstaltungsort: BBK Kunsthalle im Kulturhaus Abraxas, Sommestraße 30, 86156 Augsburg 

BBK-Ausstellungen  - Vorschau 2. Jahreshälfte 

aufgetischt IMG 0986Mit der aktuellen Ausstellung "Aufgetischt" ist der BBK für Schwaben-Nord und Augsburg erfolgreich in die zweite Jahreshälfte gestartet. Rund 170 Besucherinnen und Besucher kamen zur Vernissage mit der etwas anderen Präsentation von 51 buchstäblich "aufgetischten" Werken. Das Publikum zeigte sich begeistert. Aber weitere Kunstevents sind auf dem Programm! Im Zentrum steht dabei die 70. Große Schwäbische Kunstausstellung (1. Dezember 2018 bis 12. Januar 2019) in den Räumen des Schaezler Palais und des H2. Anlässlich des Jubiläums gibt es auch ein Rahmenprogramm. BBK-Vorsitzender Norbert Kiening: "Eine Plakataktion und ein Kunstpfad werden die Ausstellung bereichern. Nicht zuletzt wird wieder ein Kunstpreis in Höhe von 2000 Euro vergeben." Traditionell und in der Zeit vor Weihnachten präsentiert der BBK seine "Beste Kunst" (12. November bis 17. Dezember). Im Rahmen dieser Ausstellung darf jedes Mitglied nur ein Werk zeigen. Mit der Besonderheit, dass die Arbeiten an Ort und Stelle sofort erworben und mitgenommen werden können. 

Hinweis: Im Beiprogramm zur laufenden Ausstellung "Aufgetischt" findet am Freitag, 28. September 2018, 19:30 Uhr eine Diskussionsveranstaltung statt. Podium: Dr. Pia Haertinger - Stadträtin und Mitglied im Kulturausschuss, Dr. Thomas Elsen - Stellvertretender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, Günther Baumann - Leiter der Ecke Galerie Augsburg und Norbert Kiening - Vorsitzender des BBK Schwaben-Nord und Augsburg. 

Touring Artists erweitert Beratungsangebot

csm kupo 4 2017 36dddeda57Touring Artists ist eine Informationsplattform der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) und des Internationalen Theaterinstitus (ITI) mit Sitz in Berlin. Es bietet umfassende Informationen für international mobile Künstlerinnen und Künstler. Themen sind beispielsweise Visa und Aufenthalt, Transport und Zoll oder Sozialversicherung und Urheberrecht im Ausland. Touring Artists vermittelt keine Auftritte, Ausstellungen oder Auslandsaufenthalte. Ab Anfang September 2018 hat die Plattform ihr Beratungsangebot für Künstlerinnen und Künstler aus Krisenländern, die sich in Deutschland aufhalten, erweitert. Zugeschnitten auf ein konkretes Projekt und die persönliche Arbeits- und Lebenssituation informieren die Berater zu Bereichen wie etwa Selbstständigkeit, Sozialversicherung oder Steuern in Deutschland. Die Beratungen finden in Berlin aber auch telefonisch statt. Sie sind kostenfrei und werden von SMartDe-Netzwerk für Kreative e.V. durchgeführt. Anfragen sind per E-Mail an beratung(at)touring-artists.info zu stellen. Das Informationsportal Touring Artists wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. (Quelle und weitere Informationen: www.touring-artists.info)

BBK startet in den Herbst mit "Aufgetischt"

Einladung Aufgetischt BBK quer 2 2018Mit der Ausstellung "Aufgetischt" beginnt der diesjährige Ausstellungsherbst des BBK Schwaben-Nord und Augsburg. Gemäß der Tradition findet die Ausstellung in der BBK-Kunsthalle (bezüglich der Namensänderung siehe Blog vom 12. Juni) im Kulturhaus "abraxas" statt. Gezeigt werden ausschließlich Zeichnungen. Da heutzutage aber künstlerische Zeichnungen ein weites Feld darstellen, sind Mischtechniken an der "Tagesordnung" und  Grenzen zu anderen bildnerischen Bereichen fließend. Darüber hinaus musste jede Zeichnung zusätzlich mit einem Tisch eingereicht werden. Die Zeichnungen sind auf der Tischplatte mit Glas abgedeckt. Die Größe des Tisches konnte von jeder Künstlerin und von jedem Künstler frei gewählt werden. Man darf also äußerst gespannt sein! Die Jury hat zudem Werke von einundfünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgewählt. Somit ist auch Vielfalt garantiert. Die Ausstellung startet am Sonntag, 16. September mit einer Vernissage (11:00 Uhr). Für die musikalische Umrahmung sorgen Laura Kiening (Vokals) und David Breckerbohm (Strings). Im Beiprogramm zur Ausstellung findet am 28. September eine Podiumsdiskussion statt. Dort steht die Neukonzeption der BBK-Kunsthalle zur Diskussion. 

Kopiervergütung - Fristverlängerung bis 31. August!

Logo BK Kolleginnen und Kollegen, sofern sie Mitglied in der Berufsgruppe I der VG Bild-Kunst sind, können noch ihre Ausstellungen melden, an denen sie 2016 und 2017 beteiligt waren. Die für die Meldungen vorgesehenen Formulare und entsprechende Informationen sind auf der Internetseite der VG Bild-Kunst zu finden.

Einsendeschluss für die Meldungen ist, nach erneuter Fristverlängerung, der 31. August 2018. Danach wird die Arbeitsebene der VG-Bild-Kunst alle eingegangenen Meldungen bearbeiten und errechnen, wie viel an die einzelnen Mitglieder der Berufsgruppe ausgeschüttet werden kann. Dies hängt von der Anzahl der Meldungen ab. 

Die Mitgliederversammlungder Bild-Kunst hatte in den letzten Sitzungen eine Erneuerung der Verteilregeln im Bereich Kunst beschlossen. Die neuen Verteilregeln reduzieren den Meldeaufwand für Mitglieder der Berufsgruppe erheblich. Internetseite: www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/

Aufruf des BBK für die "Brüsseler Erklärung"

euDer BBK-Bundesverband ruft alle Künstlerinnen und Künstler auf, die "Brüsseler Erklärung - für die Freiheit der Kunst" zu unterstützen. Die Initiatoren, Claudia Roth MdB und Erhard Grundl MdB, wenden sich in dieser Erklärung gegen die Vereinnahmung von Kunst und Kultur durch rechtsnationale Strömungen in einigen Staaten der Europäischen Union.
Explizit genannt werden Österreich, Ungarn und Polen. Aber auch in Deutschland werden Forderungen laut, deren Inhalt und Wortwahl Erinnerungen an längst vergangen geglaubte Zeiten wecken, so die Verlautbarung des Bundesvorstands.  Die „Brüsseler Erklärung – für die Freiheit der Kunst“ wendet sich gegen die Tendenz, Kunst und Kultur zur Erreichung rechtsnationaler Ziele einzusetzen. "Derartige Bestrebungen verneinen die Freiheit der Kunst und untergraben die demokratischen Traditionen Europas." 
Zu den Erstunterzeichnern zählen der Entertainer Hape Kerkeling, die Schriftsteller Wladimir Kaminer und Ingo Schulze, der Präsident des Deutschen Kulturrates Prof. Christian Höppner, die Intendantin des Berliner Gorki-Theaters Shermin Langhoff, Sängerin Inga Humpe und Musiker Dirk von Lowtzow, der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Prof. Dr. Hermann Parzinger, sowie die GRÜNEN-Vorsitzenden Annalena Baerbock MdB und Robert Habeck MdB. Am 13. Juli 2018 ging die "Brüsseler Erklärung" online. Über den hier angegeben Link kann die Erklärung persönlich gezeichnet werden: www.change.org/p/brüsseler-erklärung

BBK sucht "Verstärkung" - neue Helfer gefragt! 

bbk buero 2017Der BBK Schwaben-Nord und Augsburg sucht neue Helferinnen und Helfer. Norbert Kiening, Vorstand des Vereins: "Wir haben natürlich bereits eine Helferliste. Aber weil in den letzten Jahren zahlreiche neue Aufgaben hinzugekommen sind, suchen wir jetzt Verstärkung." Die Möglichkeiten zu helfen sind vielfältig. So kann man beim Aufbau einer Ausstellung mitarbeiten, einen Kunsttransport nach Irsee begleiten oder beim Umräumen im Büro der Geschäftsstelle helfen. Auch Unterstützung bei organisatorischen Arbeiten, wie Einkuvertiren von Postsendungen, ist immer wieder gefragt. Norbert Kiening: "Es geht dabei aber nicht um einen "Zweitjob" beim BBK. Das ist uns ganz wichtig zu sagen! Wer Zeit hat und helfen will - sagt zu. Wer keine Zeit hat oder auch gerade keine Lust - kein Problem!" Praktisch funktioniert die Helferliste wie folgt. Wird Unterstützung benötigt, greift Christiane Deppe von der Geschäftsstelle zum Hörer und telefoniert "durch".  Bisher haben sich immer Kolleginnen und Kollegen gefunden. "Mit einem etwas größeren, ehrenamtlichen Helferkreis würden wir uns aber auch etwas leichter tun. Und ein Mal im Jahr ist Mitmachen doch sicher drin", so Kiening. Interessierte melden sich bitte bei: BBK Schwaben Nord und Augsburg, Christiane Deppe, Dienstag / Donnerstag / Freitag unter 0821-444 33 61 oder per E-Mail hier auf der Startseite/INFO/Kontakt-Büro. Wir freuen uns auf Euch!

BBK-Arbeitsausschuss: aus der letzten Sitzung 

papierstapelDer Arbeitsausschuss des BBK Schwaben Nord und Augsburg hat seine letzte Sitzung vor der Sommerpause durchgeführt. Schwerpunktmäßig ging es um die Zuteilung der Aufgabenbereiche und Verantwortlichkeiten. Öffentlichkeitsarbeit, Ausstellungsplanung, Druckwerkstatt oder die Vertretung für die Konferenzen beim Landesverband sind traditionelle Aufgabenfelder. Norbert Kiening, Vorsitzender des BBK: "Die neue Datenschutzgrundverordnung ist jetzt eine besondere Herausforderung. Sie gilt auch für unseren Verein. Viele neue Regelungen sind zu beachten und zahlreiche Schriftstücke müssen überarbeitet werden." Weiter ist die Realisierung der BBK-Kunsthalle ein eigenes Projekt. Sie soll mit der Ausstellung "Aufgetischt" im Herbst starten. Dafür wird derzeit ein künstlerisches  Konzept erstellt. Die Verhandlungen mit der Stadt sowie dem Kulturamt über eine Veränderung des Eingangsbereichs der Kunsthalle im Abraxas sind angefragt. Gleichzeitig läuft bereits die Organisasation für die Eröffnungsausstellung. Nicht zuletzt steht dieses Jahr die 70. Große Schwäbische Kunstausstellung an. Sie findet traditionsgemäß im Schaezlerpalais und im H2 statt. Ausstellungsbeginn ist Samstag, 1. Dezember. Die Ausschreibung ist bereits veröffentlicht. Als Jubiläumsausstellung bietet sie mehrere zusätzliche Aktionen und Veranstaltungen für Kunstintereessierte an. Norbert Kiening: "Unsere Herbstprogramm kann sich sehen lassen. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt. Ohne unsere Ehrenamtlichen im Arbeitsausschuss wäre das aber so nicht möglich!" Die aktuellen Mitglieder des BBK-Arbeitsausschusses sind auf dieser Website unter "BBK-INFO/Personalien" aufgelistet.  

Augsburger Allgemeine würdigt Drucksymposium

Drucksymposium Einladung 2018 cover miniIn einem ausführlichen Bericht beschäftigt sich die Augsburger Allgemeine vom 3. Juli 2018 mit dem Drucksymposium des BBK Schwaben Nord und Augsburg. Besonders gewürdigt werden die Arbeiten der anschließenden Ausstellung in der BBK-Galerie im Abraxas. Alois Knoller, AZ-Mitarbeiter im lokalen Feuilleton: "Man schaute sich über die Schulter, gab einander Tipps, regte sich gegenseitig an." Das Drucksymposium hat eine lange Tradition in Augsburg. Jedes Jahr finden sich BBK-Mitglieder zum "gemeinschaftlichen Kreativcamp" ein. Oftmals melden sich auch externe Gäste für die Teilnahme am offenen Workshop an. Nicht selten sind auch an Druckkunst interessierte Einsteiger mit dabei. Im weiteren Verlauf des Artikels benennt Alois Knoller die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler und beschreibt ihre jeweils verwendeten Arbeitsweisen und Drucktechniken. Sehr anschaulich wird dabei deutlich wie vielfältig Drucktechnik in Herstellung und Ergebnis sein kann. "Der Betrachter tritt einen Spaziergang durch unterschiedliche Techniken und persönliche Stile an, präsentiert in übersichtlichen Kojen, die auch vergleichende Durchblicke erlauben.", so Knoller. Die Ausstellung ist noch bis 15. Juli geöffnet.
>> mehr Info / Artikel von A. Knoller

BBK-Broschüre: Situation Bildender Künstler 2016

csm kupo 4 2017 36dddeda57Die vorliegende Broschüre basiert auf einer 2016 durchgeführten Umfrage des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler zu deren wirtschaftlichen und sozialen Situation. Erhebungen dazu gibt es seit 1994. Die jüngste Erhebung hat zum sechsten Mal stattgefunden. Über 1300 beantwortete Fragebogen aus ganz Deutschland liegen der aktuellen Auswertung zu Grunde und gingen in die Analyse ein. Der BBK stellt damit belastbares Datenmaterial zur Verfügung, das detaillierte Auskunft gibt und gleichzeitig eine Grundlage für die politische Auseinandersetzung bieten kann. Nicht nur die berufliche Situation bildender Künstler wurde mit der Umfrage erfasst. Auch deren Engagement für Kultur und Gesellschaft wird beschrieben. Wie schon bei früheren Umfragen gingen deshalb auch dieses Mal aktuelle Zusatzaspekte in die Erhebung ein. So wurde abgefragt, in welchem Umfang bei Ausstellungen Vergütungen und Aufwandsentschädigungen bezahlt werden. Weiter wollten die Autoren der Studie wissen, ob und wie geflüchtete Menschen von Kunstschaffenden in künstlerische Projekte mit eingebunden waren.
Titel der Broschüre: Die wirtschaftliche und soziale Situation Bildender Künstlerinnen und Künstler 2016, ISBN 978-3-00-054596-2
Preis: 12,00 Euro / BBK-Mitglieder: 8,00 Euro.
Bezugsquelle: www.bbk-bundesverband.de/publikationen/bestellformular (dort auch Inhaltsverzeichnis der Broschüre)

 

BBK-Bayern informiert mit neuen Newsletter

bbk landesverband logoSeit Juni 2018 erscheint nun der neue Online-Newsletter des BBK Landesverband Bayern. Laut Vorwort soll der Newsletter der schnellen und zeitnahen Weitergabe von Informationen dienen. Gedacht ist das neue Medium für alle BBK Mitglieder sowie für externe Personen. Es geht dabei um Nachrichten zu kulturpolitischen Themen und Ereignissen. Mitgeteilt werden aber auch Hinweise zu Ausstellungen oder anderen kulturellen Angeboten. Christian Schnurer, Sprecher des Vorstands in Bayern: "Nicht zuletzt vermittelt der neue Newsletter einen Einblick in die Arbeit des Landesverbands, der eine wichtige Verbindungsstelle zwischen dem BBK-Bundesverband und den neun Regionalverbänden in Bayern darstellt." Der Newsletter ist einfach zu abonnieren. Man ruft die Seite des Landesverbands: www.bbk-bayern.de auf. Über den Button "NEWSLETTER ANMELDUNG"  auf der Startseite erfolgt die Anmeldung. Dort gibt man die eigene E-Mail-Adresse, Vor- und Nachnamen ein und schon klappt es mit der neuen Informationsquelle. Wir wünschen viel Spaß bei Lesen!

Drucksymposium 2018 und eine Ausstellung des BBK

druckerpresse detailDerzeit findet in den Räumen der BBK-Galerie im Kulturhaus "abraxas" die Ausstellung zum diesjährigen Drucksymposium statt. Nach einer Woche der handwerklichen Drucktechniken zeigen nun bis zum 15. Juli siebzehn Künstlerinnen, Künstler und Gäste des BBK Schwaben Nord und Augsburg ihre dabei erstellten Werke. Gearbeitet wurde in den verschiedensten Techniken wie etwa Flachdruck, Hochdruck, Lithographie oder auch Tiefdruck mit den jeweils verschiedensten Varianten. Der BBK führt das Drucksymposium seit zehn Jahren in seinen Räumen durch. Norbert Kiening, Vorsitzender des Verbands: "Druckgrafische Techniken erfordern ein erhebliches fachliches und handwerkliches Können. Das Symposium versteht sich deshalb auch als eine Möglichkeit zum Austausch von Kenntnissen und somit als Beitrag zum Erhalt dieses Kulturgutes." 2018 wurden die Techniken in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Es stellen aus: Gisela Frank, Christine Grasmann-Feix, Beate Hien, Anneliese Hirschvogl, Gabriele Hornauer, Norbert Kiening, Eva Mähl, Liliana Mesmer, Elisabeth Röder, Irene Rung, Jeanette Scheidle, Katharina Schellenberger, Turid Schuszter, Jo Thoma, Christina Weber, Hildegard Winkler und Nina Zeilhofer. 

Die BBK-Galerie wird in KUNSTHALLE / BBK umbenannt 

abraxas kunstahlleDie BBK-Galerie  im Kulturhaus "abraxas" wird ab September 2018 einen neuen Namen tragen. Sie heißt dann "KUNSTHALLE / BBK". Die Namensänderung wurde vom Arbeitsausschuss des BBK auf seiner konstituierenden Sitzung beschlossen. Norbert Kiening, Vorsitzender des Verbandes, begründet die Entscheidung wie folgt: "Es soll für die Besucher des abraxas deutlich werden, dass in der Halle öffentliche Kunstausstellungen gezeigt werden. Und es soll gleichzeitig verständlicher werden, was sich hinter dem Begriff "BBK" verbirgt. Der Berufsverband bietet an diesem Ort seinen Mitgliedern die Möglichkeit eigene Arbeiten zu präsentieren." Derzeit wird ein spezielles Logo für die KUNSTHALLE / BBK gestaltet. Darüber hinaus aber gilt es auch, so Norbert Kiening, eine neue Ausstellungskonzeption zu entwickeln. "Es darf nicht nur bei einer Änderung des Namens bleiben!" Für die Startveranstaltung im September steht dann bereits eine spannende Premiere an. Unter dem Titel "Aufgetischt" präsentieren Künstlerinnen und Künstler ihre Zeichnungen auf Tischen unter einer Glasplatte. Die Größe und die Form der Tische ist von den Einreichern selbst frei wählbar. Im Rahmen dieser Ausstellung findet auch ein offener Workshop zum Thema "Neue Konzepte für die KUNSTHALLE" mit externer Beteiligung statt.

BBK - Regionale Gremien neu gewählt

bbk augsburg nord KAS basis HG rot WEB BLOGDie Generalmitgliederversammlung des BBK Schwaben Nord und Augsburg e.V. hat entsprechend ihrer Satzung alle regionalen Gremien neu gewählt. Die Versammlung fand im Mai 2018 statt. Die Wahlen gelten für eine Amtsperiode von zwei Jahren. Der Arbeitsausschuss hat folgende zehn Mitglieder: Braxmeier Anita, Fischer Gabi, Goullon Hannes, Eger Jochen, Rummert Bernd, Schuszter Turid, Thoma Jo, Weber Brigitte, Zankl Josef und Zeilhofer Nina. Nachrückerin ist Schreiner Johanna. Als Jurymitglieder wurden Fischer Gabi, Konze Klaus, Scheidle Jaennette, Scheindling Ilan und Zeilhofer Nina gewählt. Nachrücker sind: Frank Gisela, Gessner Claudia, Röder Elisabeth und Wilde Lilly. Die Jury "Kunst am Bau" bilden wie bisher Bernd Rummert und Josef Zankl.  Für den Sozialausschuss sind wieder Klaus Konze und Lois Rinner verantwortlich. Die Kassenprüfung liegt erneut in den Händen von Eugen Keri und Klaus Konze. Die Wahl für die Kassenführung und die Protokollführung stehen auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung des Arbeitsausschusses. Der Vorsitz des BBK Schwaben Nord und Augsburg wird turnusgemäß auf der nächsten Mitgliederversammlung 2019 bestimmt.

Zeitschrift "kultur politik" mit neuer Redaktion

csm kupo 4 2017 36dddeda57Seit der Gründung des BBK im Jahr 1972 gibt es die Zeitschrift "kultur politik". Herausgeber ist das Kulturwerk des BBK, in dem alle Landesverbände vertreten sind. Mit vier Ausgaben im Jahr informiert sie die BBK-Mitglieder, zahlreiche Behörden und Organisationen im In- und Ausland. Auch Kunstakademien in Deutschland, Museen und Galerien, sowie Bibliotheken in Übersee beziehen "kultur politik". Selbst Redaktionen von Presseagenturen, Zeitungen, Magazinen und Rundfunk- und Fernsehanstalten gehören zum Kreis der Abonnenten.

Seit März 2018 arbeitet die Redaktion mit neuer Besetzung. Neben Dagmar Schmidt (Bundesvorsitzende und Chefredakteurin) gehören Doris Granz, Marcel Noak und Werner Schaub zum aktuellen Team. In der ersten Redaktionssitzung ging es um Fragen der internen Organisation. Regelmäßige Blattkritik, eine langfristigere Planung und die Weiterentwicklung von Heftstruktur und Heftgestaltung werden zukünftig die Redaktionsarbeit besser strukturieren. Das neue Outfit der Zeitschrift soll von einem ruhigen, klaren Layout geprägt sein.

Der Schwerpunkt der nächsten Ausgabe Heft 2-18 wird das Thema "Künstler*innen als Unternehmer*innen" sein. Für BBK-Mitglieder ist der Bezug der "kultur politik" im Mitgliedsbeitrag enthalten. Mitgieder, die bisher keine "kultur politik" erhalten, wenden sich bitte an ihre BBK-Geschäftsstelle.