manfred kuechle pan87463 Dietmannsried
Albus 8
08374 7785
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 1944 *in Immenstadt im Allgäu
  • 1958 - 1962 Ausbildung zum Grafischer Zeichner, Lehre bei Franz Weiss, Kunstmaler und Grafiker in Kempten
  • 1962 Praktikum Fotografie bei Hermann Arnold in Füssen
  • 1962 - 1963 Studium an der Werkkunstschule Augsburg, Angewandte Malerei bei Georg Wirnharter, Zeichnen bei Heinz Butz und Hanns Weidner
  • 1964 - 1974 Weitere praxisbezogene Ausbildung in Angewandter Malerei im Atelier Franz Weiss Kempten, Assistenz bei Wand-und Fassadenmalereien
  • 1975 Freischaffend als Maler und Grafiker
  • 1975 - 1983 Puzzle-und Beschäftigungsspiel-Entwürfe für die „Ravensburger Spiele“
  • 1980 - 2015 Farb-und Gestaltungsberater der Stadt Leutkirch
  • 1981 - 1999 Künstlerischer Leiter der „Allgäuer Festwoche“, Kempten
  • seit 1992 Freier Mitarbeiter der „Allgäuer Zeitung“ als Karikaturist und Zeichner der Karikaturenserie „D`r Balthes“

Teilnahme an Gruppenausstellungen (Auswahl) in Augsburg, Allgäuer Städten, München, Bamberg, Bonn, Volkskundemuseum Oberschönenfeld, Schloß Lautrach, Bratislava, Budapest, Trient u.a.. Austellung und Plakatgestaltung zum Kemptener Jazzfrühling 2000, 2001, 2002

  • 1997 Kunstförderpreis der Oberallgäuer Kunstausstellung
  • 2002 Kollegenpreis des Berufsverbandes Bildender Künstler Schwaben-Süd
  • 2003 Kunstpreis Pfronten
  • 2007 Kunstpreis Pfronten
  • 2013 Bürgerförderpreis der Schwäbischen Grafikausstellung, Senden
  • 2014 Thomas-Dachser-Gedenkpreis, Kempten
  • 2014 Kunstpreis Pfronten

Bayerische Staatsgemäldesammlung (4 Arbeiten), Städte Kempten, Immenstadt, Sonthofen, Marktoberdorf, Leutkirch, Füssen, Gemeinde Pfronten, Finanzbauamt Kempten, Zweckverband für Abfallwirtschaft „ZAK“,Kempten, Schwäbisches Schützenmuseum Illerbeuren

In öffentlichem Besitz: Landratsamt Ostallgäu, Stadt Leutkirch, Stadt Saulgau, Stadt Wangen, Stadt Marktoberdorf, Markt Altusried, Markt Dietmannsried, Raiffeisenbank im Allgäuer Land