Augsburg - LAB30

 

Zum 21. Mal wird das Augsburger lab30 Festival in diesem Herbst

im Kulturhaus abraxas aktuelle experimentelle Projekte aus dem vielseitigen Bereich der Medienkunst präsentieren.

Dafür laden wir internationale Künstler*innen und Kreative ein, ihre Arbeiten in einer Ausstellung, einem Konzert- und

Performanceprogramm und Workshops vorzustellen.

In diesem Jahr findet das Festival vom 27. bis 30. Oktober statt.

 

 

AUSSCHREIBUNG LAB 30

 

Marktoberdorf - 44. Ostallgäiuer Kunstausstellung

 

Donnerstag, 27. Oktober 2022 bis Sonntag, 08. Januar 2023
im Künstlerhaus Marktoberdorf, Kemptener Straße 5, 87616 Marktoberdorf.

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 15. September 2022.
Die Anmeldung erfolgt direkt bei der Einlieferung.

 

Ausschreibung

 

Kunstverein Aichach - 29. Aichacher Kunstpreis 2022

 

Sonntag, 18. September – Sonntag, 23. Oktober 2022
in der SanDepot-Halle, Donauwörther Str. 36, 86551 Aichach
Eröffnung mit Preisvergabe am Sonntag, den 18. September 2022 um 15.00 Uhr. 

Stufe 1: Fotojury - Abgabe-/Absendeschluss der Unterlagen ist Montag, 25. Juli 2022

 

Ausschreibung

 

BBK Schwaben Nord und Augsburg – connected 2022 – Der Sündenfall

 

Auschreibung zu unserer Herbstausstellung Connected 2022 / Der Sündenfall.

Ort: Kunsthalle des BBK (im Abraxas), Augsburg, Sommestraße 30

Ausstellung: So. 25. September, 2022 bis So. 23. Oktober 2022

Eröffnungstag: So. 25. September, 2022 ab 11:00 Uhr / Vernissage

Zulassung: Mitglieder des BBK Schwaben-Nord und Augsburg e.V. + Gäste

Klassische Techniken der Bildenden Kunst

Bewerbung: bis zum 5. Juli 2022

 

Ausschreibung

 

Produzentengalerie Ulm - Ausschreibung zur Ausstellung „Die Kirschen der Freiheit“

 

Die nationalsozialistische Militärjustiz verhängte während des Zweiten Weltkrieges mehr als 30.000 Todesurteile: gegen Soldaten, Kriegsgefangene und Zivilist*innen. Die meisten Todesurteile ergingen gegen Deserteure und »Wehrkraftzersetzer«. Weitere viele tausend Soldaten starben nach kriegsgerichtlichen Urteilen in sogenannten Bewährungseinheiten an der Front. „Verstörend lang“ dauerte es, so der ehemalige Hamburger Erste Bürgermeister Olaf Scholz, bis die Deserteure angemessen gewürdigt wurden. Bei uns in Ulm erinnert seit vielen Jahren das von Hannah Stütz-Menzel geschaffene Deserteurdenkmal an diese aufrechten Menschen. Auch heute gibt es unzählige Staaten, in denen das deutsche Grundrecht auf Kriegsdienstverweigerung nicht existiert. Die einzige Möglichkeit für Menschen, sich dem Töten oder der Ausbildung zum Töten zu entziehen, ist die Desertion. Das ist ein mutiger Schritt, der oft genug mit der Todesstrafe geahndet wird. Otl Aicher, weltberühmter Gestalter und Grafikdesigner, ein bekannter Sohn Ulms, entzog sich dem staatlich verordneten Zwang zum Töten durch Desertion. Wir bitten Künstler*innen, sich mit diesen Themenbereichen kritisch auseinanderzusetzen und sich künstlerisch dazu zu äußern, nicht im Sinne von Propaganda, sondern künstlerischer Kraft. Der Ausstellung ist nach der berühmten Erzählung von Alfred Andersch betitelt, der „Geschichte einer Desertion“.

Die KUNSTPOOL-Galerie beteiligt sich mit dieser Ausstellung am Programm der Ulmer Friedenswochen, die vom 1.9. – 30.9.2022 stattfinden

Bewerbungsschluss: 25.8.2022

Ausschreibung

 

Bayerisches Atelierförderprogramm

Zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der bildenden Künstlerinnen und Künstler stellt die Bayerische Staatsregierung seit dem Jahr 1998 aus dem Kulturfonds Mittel für ein Atelierförderprogramm bereit.

Es können sich alle freischaffenden bildenden Künstlerinnen und Künstler ohne Altersbegrenzung bewerben mit abgeschlossener künstlerischer Ausbildung. Als freischaffend gilt, wer hauptberuflich und überwiegend einer künstlerischen Tätigkeit nachgeht.

Mehr Info: https://www.stmwk.bayern.de/kunst-und-kultur/foerderung/kuenstlerfoerderung.html.